All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2013

 

25. 9. 2012

Amphitheater von

Amphitheatre of

Durrës

Kandidat für UNESCO-Weltkulturerbe

Candidate for UNESCO World Cultural Heritage

Wir fahren von Bar in Montenegro los und überqueren bald die Grenze zu Albanien. Nach insgesamt knapp 150 km in Richtung Südosten erreichen wir die Hafenstadt Durrës, die ca. 110 000 Bewohner hat.
Dürres wirkt beschäftigt und nicht sehr ordentlich, aber wir wollen uns hier nicht aufhalten, sondern nur das historische Amphitheater besichtigen.

We leave the town of Bar in Montenegro and soon cross the border into Albania. After a total of about 150 km towards the Southeast we reach the port town of Durrës, which has about 110 000 inhabitants.
Durrës is busy and not very tidy, but we do not want to spend much time here. We only want to visit the historic amphitheatre.

 

 

 

Stadtmauer, Durrës / Town Wall, Durrës
Größer / Larger

Auf dem Weg zum Amphiteater bewundern wir die Reste der mächtigen Stadtmauer, die ursprünglich von dem oströmischen Kaiser Anastasius I ca. 500 erbaut wurde.
Die Mauer wurde so breit gebaut, dass darauf 4 Reiter nebeneinander entlang reiten konnten.

On the way to the amphitheatre we admire the remains of the mighty city wall, which was originally built by the Eastern Roman emperor Anastasius I about 500.
The wall was built so wide that four horsemen could ride along the top of it side by side.

 

 

 

Größer / Larger

Größer / Larger

Das Amphitheater wurde Anfang des 2. Jh. n. Chr. von den Römern gebaut und bot für 15000-18000 Zuschauer Platz, was ein deutliches Zeichen für die Wichtigkeit der damaligen Stadt darstellt.
Die Stadt, von den Römern Dyrrhachium genannt, lag auf der wichtigen römischen Handelsroute zwischen Rom und Konstantinopel:

 Rom - Brindisi auf der Via Appia,
Schiff von Brindisi nach Durrës,
Durrës - Konstantinopel auf der Via Egnatia.

Am Eingang zum Amphitheater werden diese Informationen (l) und ein Luftbild des Amphitheaters ausgestellt. Es wurde laut Tafel erst 1966 entdeckt, was auch evtl. eine Erklärung dafür liefert, weshalb früher Wohnhäuser direkt auf dem Gelände gebaut werden konnten (siehe Luftbild).

The amphitheatre was built by the Romans at the beginning of the 2nd century AD and accommodated 15000-18000 spectators, which is a clear sign of the importance of the city at that time.
The city, at than time named Dyrrhachium, lay on the important Roman trade route between Rome and Constantinople:
Rome - Brindisi on the Appian Way,
Ship from Brindisi to Durrës,
Durrës - Constantinople on the Via Egnatia.

At the entrance to the amphitheatre, this information (l) and an aerial photo of the amphitheatre are on display. It was first discovered in 1966, which also possibly explains why residential buildings could have been built (presumably prior to that) directly on the site (see aerial photo).

 

 

 

Amphitheater, Durrës / Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

Die Längsachse des ellipsenförmigen Amphitheaters misst ca. 126 m.
Die (im Bild) linke Seite der Anlage ist deutlich besser erhalten. 

The long axis of the oval amphitheatre measures about 126 m.
In the picture the left side of the whole complex has survived much better.

 

 

 

Ränge, Amphitheater, Durrës / Seating, Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

Hühner, Amphitheater, Durrës / Hens, Amphitheatre, Durres
Größer / Larger

Es wurden Teile der Ränge restauriert (l), aber eine Nutzung für moderne Vorführungen scheint noch in ferner Zukunft zu liegen.
Die friedlichen, freilaufenden Hühner (r) sind zwar unterhaltsam, aber glücklicherweise zeitlich weit von den früheren Vergnügungen wie Gladiatoren- und Tierkämpfe entfernt, die an dieser Stelle veranstaltet wurden.

Parts of the stands have been restored (1), but any use for modern performances seems to lie in the distant future.
The peaceful, free-ranging chickens have a certain entertainment value, but fortunately that is very different from earlier performances - such as gladiatorial and animal fights - that took place on this site.

 

 

 

Mauer, Amphitheater Durrës / Wall, Amphittheatre Durrës
Größer / Larger

Amphitheater, Durrës / Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

Einige Stücke der römischen Mauern sind gut erhalten und erlauben es einem, die ursprüngliche Beschaffenheit zu erahnen.
Linkes Bild: Der jetzige Eingangsbereich zum Amphitheater mit Kiosk.
Rechtes Bild: Der Durchgang, der unter die Tribüne führt.

Some of the Roman walls are well enough preserved to give an impression of their original appearance.
Left picture: The current amphitheatre entrance area with kiosk.
Right picture: The passage leading below the grandstand.

 

 

 

Gang, Amphitheater, Durrës / Passageway, Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

Kapelle, Amphitheater, Durrës / Chapel, Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

Der Zustand dieses Gangs (l) unterhalb der Ränge ist, obwohl er sicherlich stark restauriert wurde, bemerkenswert gut. Einige der Räume und Gänge können besichtigt werden.

In einer der Galerien des Amphitheaters wurde diese kleine byzantinische Kapelle gebaut (r).

Diese Kapelle kam natürlich viel später, aber Durrës hat eine sehr lange, christliche Tradition. Im Jahre 58  wohnten schon Christen in der Stadt und manche Historiker meinen, dass der Apostel Paul selbst Dyrrhachium besucht hat. (Siehe Wikipedia).

The condition of this passage (1) below the stands, although it has certainly been heavily restored, is remarkably good. Some of the rooms and corridors can be visited.

In one of the galleries of the amphitheatre a small Byzantine chapel was built.

This chapel, of course, came much later, but Durrës has a very long Christian tradition. By the year 58 Christians already lived in the city and some historians believe that prior to that the apostle Paul himself visited Dyrrhachium. (See Wikipedia).

 

 

 

 

Mosaik, Amphitheater, Durrës / Mosaic , Amphitheatre, Durrës
Größer / Larger

In einer Nische in der Nähe der Kapelle sind bemerkenswerte Mosaiken zu sehen. Sie sind aus der gleichen Periode wie die Kapelle. Rechts neben dem Kopf der Figur ganz links kann man ‘Stephanos’ entziffern. Dargestellt wird der Heilige Stephanus, der erste christliche Märtyrer.

Für weitere Details der Mosaiken siehe eine gute Beschreibung (Link) von Daniel Ursprung. Dort werden die Mosaiken der 2. Hälfte des 6. Jh. zugeordnet.
Eine andere Periode wird für Kapelle und Mosaiken im UNESCO-Antrag genannt. Dort werden sie auf das 10. Jh. datiert.

In a niche near the chapel there are some remarkable mosaics. They date from the same period as the chapel. To the right of the head of the figure on the far left you can decipher 'Stephanos'. St. Stephan, the first Christian martyr, is depicted.

For further details of the mosaics see a good description (link in German) by Daniel Ursprung. He dates the mosaics to the second half of the 6th century.
A very different period is given for chapel and mosaics in the UNESCO application, where they are dated to the 10th century.

 

 

 

 

 

Amphitheater, Durres / Amphitheatre, Durres
Größer / Larger

Beim Verlassen des Amphitheaters kommen wir an weiteren freigelegten Ruinen vorbei.
Auf dem Luftbild (oben) ist dieses Gebiet neben der Straße noch grasbedeckt und stellt, wenn man die große Ellipse gedanklich fortsetzt, wahrscheinlich Fundamente oder unterirdische Teile unterhalb der Ränge dar.

As we leave the amphitheatre, we pass some more excavated ruins.
In the aerial picture (above), this area near the road is still covered by grass. Looking at where the large ellipse originally would have been, these are probably the foundations or an underground section below the stands.

 

 

 

 

Moschee und Kabel, Durrës / Mosque and Cables, Durrës
Größer / Larger

Kamikaze, Durres
Größer / Larger

Wir sammeln ein paar weitere Eindrücke beim Verlassen der Stadt.
Wie in viele Städten am Mittelmeer wird bei der Verkabelung der negative Effekt fürs Stadtbild oft ignoriert (o.l.).
Die am Jahrmarkt angebotene Unterhaltung (o.r.) sieht furchterregend aus!

Wir stellen fest, dass wir uns an manches in Albanien noch gewöhnen müssen:
Die Müllentsorgung wird leider oft vernachlässigt (u.l.) und, wenn diese Tankstellenkette (u.r.) ins Ausland expandieren will, wäre die Benutzung eines anderen Markennamens zu empfehlen.

Before leaving the city we gather a few more impressions.
As in many Mediterranean towns, the negative effect on urban appearance is often ignored when installing cables (top left).
The entertainment offered at the fun fair (top right) looks terrifying!

There are some things we still have to get used to in Albania:
Waste disposal is unfortunately often neglected (lower left) and - lower right - if this chain of petrol stations wants to expand internationally, the use of another brand name would be recommended.

 

 

 

Camping Pa Emer, Kruja / Pa Emer campsite, Kruja
Größer / Larger

Sonnenuntergang, Karpen-Kavaja / Sunset, Karpen-Kavaja
Größer / Larger

An der Küste ca. 25 km südlich von Durrës finden wir unseren ersten Campingplatz in Albanien. Es heißt Kamping Pa Emer, Karpen, Golem, Albanien, (GPS N 41°10’56” O19°28’41”) und gefällt uns gut, inklusive gutes Essen im Restaurant.
 

Wir genießen auch einen schönen Sonnenuntergang am Ende unseres ersten Tages in Albanien.

On the coast ca. 25 km south of Durrës we find our first campsite in Albania. It is called Kamping Pa Emer, Karpen, Golem, Albania, (GPS N 41°10'56" E19°28'41"). We like it well, including the good food in the  restaurant.

We also enjoy a beautiful sunset at the end of our first day in Albania.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu

 

.