All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2013

 

3. - 4.10.2012

 

 

Kastoria

 

 

 

Kastoria am See / Kastoria by the lake
Größer / Larger

Von den Prespaseen fahren wir ca. 50km weiter in Richtung Süden zur Stadt Kastoria (ca. 36000 Einw.). Die älteren Teile der Stadt liegen auf einer ca. 2 km lange Halbinsel oder Landzunge, die in den Kastoriasee (auch Orestiadasee genannt) hineinführt.

Das Bild zeigt die schmalste Stelle der Halbinsel, (siehe auch Karte unten).

From the Prespa Lakes we drive about 50 km further south to the town of Kastoria (with ca. 36000 inhabitants). The older parts of the town lie on a peninsula about 2 km long, which points out into Lake Kastoria, (also known as Lake Orestiada).

The picture shows the narrowest point of the peninsula (see also map below).

 

 

 

Pelzläden / Fur shops

Seit der Osmanische Zeit floriert in Kastoria das Pelzgeschäft. Insbesondere werden hier als Stufe der Pelzproduktion aus Fellresten sogennante ‘Bodys’ erstellt und in aller Welt exportiert. In diesem Geschäftszweig ist Kastoria weltführend.
In der Stadt bemerken wir viele Pelzgeschäfte, aber solche ‘Endkundengeschäfte’ sind wohl nur eine Nebenerscheinung der exportorientierten Herstellungsindustrie, die für die Stadt (und für Griechenland) so wichtig ist.

Since Ottoman times the fur business has flourished in Kastoria. In particular, so-called 'bodys' are produced here from pieces of fur as one stage in the process of fur production. They are exported all over the world and Kastoria leads the world in this branch of the industry.
In the city we notice a lot of fur shops, but such 'customer outlets' are presumably only a side-issue of the export-oriented manufacturing industry, which is so important to the city (and to Greece).

 

 

 

Größer / Larger

Auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz fahren wir ca 24 km im Uhrzeiger Sinn ganz um den See herum. (Siehe Karte.)
Wir schauen diese ruhige Stelle (r) in der Nähe des Museums in Dispilio am Südufer des Sees an, fahren  aber trotzdem weiter.

Später erfahren wir, dass 1993 hier in Dispilio, im Laufe von Ausgrabungen einer neusteinzeitlichen Ufersiedlung, unter anderen Artefakten eine Art Urahn aller heutigen Tablet-PCs gefunden wurde.
Der Dispilio Tablet, eine Holztafel mit eingravierten Schriftzeichen, wurde mit der C-14-Methode auf erstaunliche 5260 ± 40 v. Chr. datiert. Sie wurde noch nicht offiziell akademisch publiziert, könnte aber eins der ältesten Schriftstücke der Welt darstellen.
Wir hätten im Museum sicherlich mehr davon erfahren.

Looking for a place to stay overnight in the camper we drive clockwise right around the lake, altogether about 24 km, (see map).
We consider this quiet spot near the Museum in Dispilio on the southern shore of the lake, but decide to drive on further.

Later on we find out that in 1993, in the course of excavations of a Neolithic settlement in Dispilio, among other artefacts the quasi-ancestor of today's tablet computers was found.
The Dispilio Tablet, a wood panel with engraved characters, was dated using the C-14 method to an astounding 5260 ± 40 BC. It has not yet been officially published in academic terms, but could be one of the oldest documents in the world.
Probably we would have learned more about this in the museum.

 

 

 

 

 

Nach dem Umrundung kommen wir wieder in Kastoria an und suchen weiter auf der Halbinsel. Dieses Mal fahren wir die Uferstraße linksherum. Unterhalb des Krankenhauses finden wir einen Parkplatz. Zum Übernachten ist er nicht ideal ist, weil hell beleuchtet und laut von der Zufahrt zum Krankenhaus, aber weil es spät geworden ist und wir schon lange gesucht haben, bleiben wir dort stehen.

Etwas später sind wir überrascht, wenn es plötzlich an der Tür klopft. Ein Grieche auf einem Mofa will uns mitteilen, dass man woanders gut übernachten kann. Es klingt leider für uns irgendwie nach eine Verkaufsmasche; die sprachliche Verständigung nicht gut. Wir lehnen dankend ab und verbringen dort eine nur mittelmäßig bequeme Nacht.

After completing the round trip we arrive again in Kastoria and drive onto the peninsula to continue our search. This time we drive the shore road in an anti-clockwise direction. Below the hospital we find a place to park. It is not ideal - brightly lit and loud from traffic to the hospital - but it is late and we have been looking for a long time so we decide to stay there.

A little later there we are surprised by a knock on the door. A Greek man on a moped wants to tell us that there is a better place to stay overnight somewhere else. Unfortunately it sounds as if he is trying to sell us something - language is a problem - so we politely refuse and stay there. We spend an only moderately comfortable night.

Kloster am Ufer des Sees / Monastery on the shore of the lake
Größer / Larger

Am nächsten Tag fahren wir die Uferstraße weiter und kommen nach höchstens 1 km an dem ruhigen Kloster Panagia (der Heiligen Maria) Mavriotissa vorbei (Bild und siehe Karte oben), wo die Parkplätze am See zum Übernachten ideal gewesen wären.

Unser griechische Besucher hatte komplett Recht und sein Vorschlag war sehr freundlich gemeint.
Hoffentlich lernen wir von unseren Fehleinschätzungen!

Next day we continue along the main road and after less than 1 km reach the quiet monastery of Panagia (St. Mary) Mavriotissa, (picture and see map above), where the overnight parking by the lake would have been ideal.

So the suggestion by our Greek visitor was absolutely correct and was meant in a friendly way.
Hopefully we learn something from our misjudgement of the situation!

 

 

Die Wolken spiegeln sich im Wasser des Sees. / The clouds are mirrored in the water of the lake.
Größer / Larger

Besonders erstaunlich  bei der morgendlichen weiteren Umrundung der Halbinsel waren die schönen Spiegelungen der Wolken  im Wasser des Sees, (oben und unten).

Im unteren Bild bekommt der See im Ufernähe durch Algengewächs ein grüne Note.
Leider, wie wir später erfahren, ist der See schwer überdüngt  und ‘manche Haushalte leiten ihre Fäkalien direkt in den See’ (FAZ 8.7.2012).

The reflections of the clouds in the water of the lake (pictures above and below) are particularly beautiful on the morning drive round the peninsula.

In the lower picture, the lake near the shore is very  green because of algae.
Unfortunately, as we learn later, the lake water is heavily over-fertilized and - to quote the Frankfurter Allgemeine (online) in an article dated 8.7.2012 - "some households still channel their faeces directly into the lake".

Kastoriasee mit sich spiegelden Wolken / Lake Kastoria with cloud reflections
Größer / Larger

 

 

Gänse und ein Krauskopfpelikan / Geese and a Dalmatian Pelican
Größer / LargerGrößer / Larger

Manche der Vogelbewohner des Kastoriasees sind leicht zu ‘erwischen’: z.B. die auf Brotkrümel hoffenden Gänse, links. Manche sind wesentlich schwieriger: der einsame, vorbeifliegende Krauskopfpelikan (r).

Some of the birds of Kastoria are easy to "capture" - e.g. the geese on the left hopeful for bread crumbs. Some are more difficult: - a lonely, Dalmatian Pelican flying past (r).

 

 

 

Ein Fischer fährt auf dem stillen Wasser des Sees vorbei. /  A fisherman sails past on the still lake.
Größer / Larger

Als wir die Umrundung der Halbinsel fast fertiggestellt haben, tuckert höchst fotogen auf dem stillen Wasser ein Fischer vorbei (Bilder oben und unten).
Im Hintergrund rechts liegt Kastorias Nachbarort Chloi.

Auf der Nordseite von Kastoria, gegenüber Chloi, wo die vertäuten Boote friedlich auf dem grüngefärbten Wasser schwimmen, verabschieden wir uns von dem schönen, spiegelnden Kastoriasee.

Almost at the end of our circuit of the peninsula a fisherman chugs past making an attractive motif on the still water (pictures above and below).
In the background on the right is Kastoria's neighbor town Chloi.
On the north side of Kastoria, opposite Chloi, where the moored boats float peacefully on the green water, we say good-bye to the beautifully reflecting Lake Kastoria.

Fisherboot auf dem Kastoriasee. / Fishing boat on Lake Kastoria.
Größer / Larger

Kastoria
Größer / Larger

 

 

Ein Blick vom exponierten Fels auf den Fluss Venetikos hinunter. / The view from a projecting rock down to the River Venetikos.
Größer / Larger

Auf der Weiterfahrt in Richtung Meteora machen wir kurze Pause an einer Stelle, wo man von einem exponierten Fels (links und auch Mitte am unteren Rand des rechten Bildes) einen schönen Blick hinunter zum vorbeischlängelnden Fluss Venetikos bekommt.

On the way to Meteora, we take a short break at a point where there is a dramatic view from a projecting rock (left and centre-bottom of right picture) down at River Venetikos winding past.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu

 

.