All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2015-16

 

23.4. + 13.5.2015

 

 

Wratschanski Balkan Naturpark

Vrachanski Balkan Nature Park

Vratsa Karst Nature Reserve als UNESCO-Welterbestätte nominiert

Vratsa Karst Nature Reserve Nominated as UNESCO World Heritage

In der ersten Woche unserer Tour durch Bulgarien und dann wieder am Ende sehen wir etwas vom Wratschanski Balkan Naturpark. Der Park liegt in der Nähe und südwestlich von Wratsa und ca. 100 km nördlich von Sofia.

Bei der ersten kurzen Besichtigung biegen wir von der E79 nach Mezdra auf die Strasse 16 in Richtung Sofia ab und fahren dann die südliche Seite des Parks entlang durch die Iskar Schlucht.

We see something of the Wratschanski Balkan Nature Park in the first week of our tour of Bulgaria and then again at the end of the tour. The park is near Wratsa to the south-west and about 100 km north of Sofia.

In the first short visit, we turn from the E79 to Mezdra on the road 16 in the direction of Sofia and then drive along the Iskar Gorge on the southern side of the park.

Größer / Larger

Ca. 10km von Mezdra entfernt sehen wir von der Straße aus diese sehr ungewöhnliche Felsformation auf der anderen Seite des Iskarflusses.
Es sind die Ritlite Felsen. Der Name deutet darauf hin, dass sie an die Seitenbretter eines Pferdewagons erinnern. Die riesigen, senkrechten Felsplatten stehen fast parallel und haben eine Länge von ca. 200m.

Approximately 10 km away from Mezdra we see from the road this very unusual rock formation on the other side of the Iskar river.
It is the Ritlite. The name comes from the fact that the rock formation is like the side boards of a horse wagon. The four huge vertical slabs of rock stand up almost parallel for a length of about 200m.

 

 

 

Größer / Larger

Größer / Larger

Beim zweiten Besuch im Naturpark befinden wir uns auf der Rückfahrt. Wir fahren wieder auf der E79 bei Wratsa und biegen links ab in den Wratschanski Balkan Naturpark. Von Wratsa aus ist der erste Teil des Parks das Wratchanski Karst (siehe Karte). Es ist ein streng geschütztes Gebiet, das 2011 für die Aufnahme in die Unesco Weltnaturerbeliste nominiert wurde. Die beeindruckenden, steilen Berge auf beiden Seiten der Wratsata Schlucht gehören dazu. Hier schlängeln sich Straße und Lewafluss hindurch.

Das Schutzgebiet beinhaltet bemerkenswerte Karstformationen, Wände, inklusive die ca. 400m hohen Wände der Wratsata Schlucht, Türme, viele Höhlen und Mauerspalten. Es ist Heimat für viele verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Insbesondere in den Höhlen sind mindestens ein Dutzend wirbellose Arten bekannt, die es sonst nirgends auf der Welt gibt.

Davon sehen wir - außer den beeindruckenden Steilwänden und einem Bussard hochschwebend in der Ferne - nicht viel.

The second time in the nature park is on our return journey. At Wratsa we turn left off the E79 into the Wratschanski Balkan Nature Park. The first part of the park when coming from the Wratsa direction is the Wratchanski Karst (see map). It is a strictly protected area, which in 2011 was nominated for inclusion on the UNESCO world heritage list. The impressive steep mountains on both sides of the winding Wratsata ravine are part of the protected area. The road and the Leva River snake through the ravine.

The protected area includes remarkable karst formations; walls - including the 400m high walls of the Wratsata ravine, towers, many caves and crevices. It is home to many different species of plants and animals. In particular, in the caves there are at least a dozen species of invertebrates known nowhere else is in the world.

Except for the awesome walls and a buzzard soaring high in the distance we do not see much of all this.

 

 

 

Allerdings bewundern wir aus der Ferne die Kletterer. Das Klettern wird hier wohl trotz Naturschutz erlaubt.
Hier klettert eine junge Frau in eleganter Aktion an der steilen Wand.

Größer / Larger

But from a distance we watch the climbers. Presumably climbing is allowed here despite the conservation laws.
Here a lady climber is in elegant action on the steep wall.

 

 

 

 

 

Größer / Larger

Als Erkundungstrip fahren wir die sehr kurvige Bergstraße 1002 hoch.

Unterwegs fahren wir an diesem isolierten Bauernhof vorbei. Der Hof sieht bescheiden aus, hat aber eine herrliche Aussicht.

To explore a bit we drive up the mountain on the winding road 1002.

On the way we pass this isolated farm. The building  looks very modest but has a magnificent view.

 

 

 

Größer / Larger

Auf knapp 1000m finden wir die obere Station eines ausgemusterten Skilifts. Die einzigen Besucher sind Pferde von Ställen in der Nähe.

At nearly 1000m we find the upper station of a disused ski lift. The only visitors are horses from nearby stables.

 

 

 

Größer / Larger

Von dort aus schauen wir über die Kante und bekommen einen schönen Ausblick über den Naturpark. Hier sehen wir die Ortschaft Sgorigrad am Hang hinter den Drähten. Die Schlucht in der Mitte zwischen den zwei Teilen des Wratchanski Karsts führt zum 5 km entfernten Wratsa.

Wir genießen einige Zeit lang die Ruhe. Bald fahren wir wieder talwärts und finden am Rande der Stadt Sgorigrad in der Nähe des Flusses und durch einen großen Fels von der Straße geschützt einen Platz zum Übernachten. Gutmeinende Bewohner warnen uns, dass die Stelle nicht gut ist. Wir verstehen später, was sie gemeint haben, weil sie der abendliche Treffpunkt der Jugendlichen aus der Gegend ist. Aber es gibt kein Problem und wir verbringen dort trotzdem eine gute Nacht.

Am nächsten Tag setzen wir die lange Rückfahrt durch den Nordwesten Bulgariens und über die Grenze nach Serbien fort. Kurz nach der Grenze haben wir einen Besuch in Gamzigrad vor.

From there we look over the edge and get a beautiful view out over the nature park. On the slope behind the wires of the lift can be seen the small town of Sgorigrad. In the middle of the picture the ravine dividing Wratchanski Karst into two parts leads towards Wratsa 5 km away.

We enjoy the quiet for a while. Soon we drive downhill again and on the outskirts of Sgorigrad find a place to spend the night. It is near the river and shielded form the road by a large rock. Well-meaning residents warn us that it is not a good place to spend the night. We realize later what they mean as it is the evening meeting place for the young people of the area. But there is no problem and we still get a good night’s sleep.

The next day we continue the long return journey through north-western Bulgaria and across the border into Serbia. Just after the border we plan to visit Gamzigrad.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu