Split & Trogir
2.5.2004
 

Anklicken zum Vergrößern / Click to enlarge

So etwas haben wir noch nicht gesehen! Ein römischer Kaiser, Diokletian, dankt im Jahr 305 ab und baut sich an der Küste einen Palast, einem Legionslager ähnlich, als würdigen Ruhesitz. Über 10 Jahre lebt er darin, dann richten sich die nachfolgenden Menschen in ihm ein oder nutzen ihn als Zufluchtsort vor den Angriffen der Slawen und Awaren (615). Sie bauen innerhalb seiner Mauern den Palast allmählich zu einer Stadt aus. Auf obigem Bild nähern wir uns dem alten Zentrum vom Hafen aus und erkennen bald die alte Stadtmauer, aus der mittelalterliche Türme und Gebäude hervorquellen.
Die Palast-Stadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

We have never seen anything like this! The Roman Emperor Diocletian, who abdicated in 305AD, built himself a worthy palace on the coast for his retitrement. He lived there for 10 years. Following generations lived in the palace or defended themselves in it from the Slaven and Avaren (615) and over time developed it into a mediaeval town.
In the panorama picture above we approach from the harbour towards the old palace area topped by the cathedral campanile or bell tower.
The palace is on the UNESCO World Cultural Heritage List.

Kurzer Ausflug in die Gegenwart. Am Hafen entdecken wir dieses Kunst-Cafe namens "Genscher" zu Ehren des deutschen Politikers.
Deutschland hat als eines der ersten Länder Kroatiens Eigenständigkeit nach dem Krieg von 1992 anerkannt.

A short excursion into modern history on the way.
This harbour cafe is named in honour of the earlier German foreign minister Hans-Dietrich Genscher.

So gab es im alten Städtchen Trogir einen "Kohl-Genscher-Platz".

Germany was one of the first countries to recognise Croatia's independence after the war in 1992.

Die Stadtmauer etwas genauer betrachtet. Die lange Säulenreihe stammt noch von Diokletian, doch die nachfolgenden Jahrtausende haben an der Mauer ihre Spuren in Form von zahlreichen An- und Umbauten hinterlassen.

The town walls on the sea side in more detail. The columns are from Diocletian's palace, but the centuries of building changes and additions have left their mark.

Der größte Künstler dieser Stadt, der international berühmte Bildhauer Ivan Mestrovic (1883-1962), hat einige Skulpturen in Split hinterlassen. Vor dem Nordportal der Palast-Stadt steht das Denkmal für Bischof Grgur Ninski, eines seiner bekanntesten Werke.

Some of the works of Split's best-known artist, the internationally famous sculptor Ivan Mestrovic (1883-1962) are displayed in the city.

Die Bewohner Splits scheinen ihm übermenschliche Kräfte beizumessen. Während wir dort stehen, kommen laufend Menschen, um seinen großen linken Zehen zu berühren und dabei zu murmeln. Im Gegensatz zum Rest der Skulptur strahlt der Zeh deshalb in glänzendem Goldton.

This dramatic figure of Bishop Grgur Ninski, near the North Door of the old palace, must be attributed with special powers. We saw people hold his left foot - highly polished from much touching - and murmur for a minute or so.

So haben Altertum, Mittelalter und Neuzeit sich in den Palastmauern eingerichtet. Wir beobachten eine Frau, die ihre Wäsche auf der alten Palastmauer aufhängt, während Jugendliche die Stadt auf ihre Weise beleben.

Antiquity, middle ages and modern live together within the old palace walls. We watched a woman hanging out her washing on the top of the walls and young people were livening up the town in their own way.

Mittelalterliche Skulptur über einem Hauseingang. Die Einwohner nutzen die Relikte früherer Epochen auf eine gänzlich unverkrampfte Weise. Die in fast allen Gassen und Höfen herumliegenden Kapitelle, Säulenreste oder andere Bruchstücke dienen mal als Ablage, mal als Sitzbank.

Mediaeval sculpture by a house entrance. The inhabitants use the relics of earlier times with easy familarity - pieces of ancient columns or buildings are used to support things or to sit on.

Wie die alten Stadtmauern selbst, so sind auch die vier Tore des Palasts erhalten geblieben. Wir blicken durch das Osttor in eine der breiten kaiserlichen, die Stadt durchquerenden Straßen.

Four of the palace gates have survived. We look through the East Gate into one of the old imperial streets.

Im Zentrum der Stadt steht das gut erhaltenene Mausoleum Diokletians, hier blicken wir durch die Vorhalle auf die Eingangstür. Das Mausoleum wurde im 7. Jahrhundert erst zur Kirche, im 10. zur Kathedrale geweiht und beherbergt neben den ursprünglichen römischen, reich verzierten Säulenreihen, Wänden und dem großen Kuppeldach viele Meisterwerke späterer christlicher Künstler.

In the centre of the old town is the well-preserved mausoleum of Diocletian, now the cathedral. We look up through the old porch to the entrance.
In the 7th century the mausoleum became a church and from the 10th a cathedral.

Es wird auch heute noch als Kathedrale benutzt und hinterlässt beim Besucher ein eindrückliches Empfinden von der Verschmelzung und Wandlung unterschiedlichster Kulturen und Religionen.

Within it are many works of art from original Roman friezes onwards.
There is a tangible atmosphere and feeling of both continuity and transformation from venerable antiquity to reverence.

Im 13.-16. Jahrhundert wurde auf dem antiken Vorplatz der Glockenturm errichtet.

Das Mausoleum, ein Achteck, steht auf einem ebensolchen 3,7m hohen Podest, das von 24 korinthischen Säulen begrenzt wird.

The campanile was added in the 13th - 16th centuries.

The octagonal mausoleum stands on a 3.7m high platform which is surrounded by 24 Corinthian columns.

Der Glockenturm kann bestiegen werden, und das wollen wir uns nicht entgehen lassen. Da er nach allen Seiten offen und nur von wenig Mauerwerk begrenzt ist und deshalb Blicke in alle Höhen und Richtungen zulässt, erreichen wir die Spitze nur mit zittrigen Knien. Dafür wurden uns solche Einblicke in die Hinterhöfe gewährt.

We climbed the campanile. Inside it is unexpectedly open on all sides with views down onto roofs and into courtyards. We've often climbed towers, but with this one there was a wobbly-knee feeling of climbing up through the air.

John beugt sich über die Mauer, ich halte ihn am Gürtel fest, und dabei schießt er dieses Photo mit dem eigentümlichen Loch-Gebäude (eine Zisterne?) im Vordergrund und dem hinter der Stadtmauer liegenden Hafen im Hintergrund.

This was one of the views down and out towards the harbour. We presume this hole must have been to gather rainwater for a cistern.

Elli reports in the German text that she held onto my belt while I was leaning out for this picture. (At least she didn't say shoelaces!)

Blick durch zwei Säulen hindurch auf das römische Peristyl, das Vorzimmer des Palasts unter freiem Himmel.

The view down into the Roman peristlye, now used for a street cafe.

Das Perystyl wird von drei Seiten von Kolonnaden begrenzt und war auch ursprünglich ohne Dach.

The peristyle is surrounded by columns on three sides and in antiquity was also roofless.

Das Theatralische der Anlage war beabsichtigt, denn von diesem Platz aus konnte das Volk dem auf dem Balkon erscheinenden vergöttlichten Kaiser zujubeln.

It has an intentionally theatrical effect to enhance the official appearances of the divine emperor on the balcony.

Heute hat sich hier ein Cafe niedergelassen, doch es finden auch Open Air- Veranstaltungen statt. Die Treppe links führt an einer schwarzen Sphinx vorbei zum Mausoleum / zur Kathedrale.

As well as the open air cafe the peristyle is used for performances. The steps on the left lead up past a black sphinx to the mausoleum/ cathedral.

Die im Boden zu verschwinden scheinenden Personen rechts begeben sich in den Kryptoportikus, die unterirdischen Räume des Kaiserpalasts.

At the back on the right people are dissappearing down into the Kryptoporticus, the old cellar rooms of the palace...

Wir folgen nach und finden in den uralten Gewölben die Souvenirläden untergebracht. Der ausgeprägte kroatische Sinn vom unkomplizierten Umgang mit Antikem findet sich hier überall.

... which now have a modern function as souvenir shops.
Once again the uncomplicated Croatian approach to using ancient remains.

Im 12. Jahrhundert platzte die Stadt aus allen Nähten, deshalb wurde ihr zur Seite Novi Grad, die Neustadt, gebaut. Überflüssig zu sagen, dass diese heute selbst ein höchst mittelalterliches Stadtbild abgibt und durchaus sehenswert ist. Der Torbogen über der Gasse zeigt den Übergang von der Kaiser- zur Neustadt an.

In the 12th century the town needed more building space and the Novi Grad ('New Town') was built adjoining the palace, itself now well-worth visiting as a mediaeval part of the town.
The arch over the street marks the boundary between 'old' and 'new' towns.

Die Stadtmauer von Novi Grad von der anderen Seite aus betrachtet. Die vielen bunten Fähnchen machen uns darauf aufmerksam, dass Split in diesem Jahr sein 1700-jähriges Bestehen feiert.

The town walls of Novi Grad from the other side.

Die Stadt Split hat sich um ihren alten Kern, den Kaiserpalast, zwiebelförmig entwickelt, der ummauerten Neustadt folgten weitere Schichten, die venezianischen, ebenfalls mit Stadtmauern begrenzten Teile sowie weitere Befestigungen durch die Österreicher. Reste alter Mauern finden sich an vielen Stellen.

The coloured flags are there for the current 1700 year celebrations in Split, which dates back to 304, when Diocletian started building his palace.

The Venetians added many buildings and defences and then later the Austrians.

Nach Jahren relativer Bedeutungslosigkeit gewann Split im 20. Jahrhundert an Einfluss, ergoss sich über alle Stadtmauern hinweg und ist heute die äußerst lebendige zweitgrößte Stadt Kroatiens. Ihr erstanden allerdings wirtschaftliche Probleme durch die neue Grenze zu Bosnien-Herzegowina und den dadurch eingeschränkten Binnenhandel.

Split became more important in the 20th century and grew to be now a very lively city - the second largest in Croatia. In recent times there have been economic difficulties as its trading role with inland areas has been interrupted by the new border to Bosnia Herzigovina.

An rosa Blumenwiesen, Spanferkeln und alten Steinhütten vorbei fahren wir über Land zu unserem Campingplatz zurück.

On the way we pass fields of spring flowers, pork being roasted in open ovens near the road to attract customers and also one of the typical round stone huts.

Letztes Highlight auf der Rückfahrt: Die mittelalterliche Stadt Trogir, einst wichtig und dann wie Rothenburg ob der Tauber in Bedeutungslosigkeit versunken und dadurch konserviert.

The last highlight on our return journey to the campsite is a brief look at Trogir.
Once influential, it lost importance and was thus saved from attack and destruction because it did not present a threat.

Heute steht die Altstadt auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Now the old town centre is on the UNESCO world cultural heritage list.

Anklicken zum Vergrößern / Click to enlarge

Vielleicht kann dieses Panoramabild ihren Charme und die Geschlossenheit des Stadtbildes ein wenig wiedergeben.

We had visited it earlier on a rainy day, so returned just to take a couple of photos - this panorama taken from the next island shows just a little of the charm of the town.

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click to enlarge

Ein letzter Blick auf die Altstadt von der Brücke aus, die Trogir mit der Insel Ciovo verbindet.

A final view of the old town from the bridge linking Trogir to the island of Ciovo.

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu