All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2005/2006

 

30.10.2005

Lednice & Valtice

Schlösser und Parks

Palaces and Parks

Was entsteht, wenn über 400 Jahre lang in einer Fürstendynastie materieller Reichtum, künstlerischer Gestaltungswille und ein ausgeprägter Sinn für die Natur zusammentreffen?
Es entsteht ein Gesamtkunstwerk, das seinesgleichen sucht, ein fast 200 Quadratkilometer großer englischer und barocker Landschaftspark, sicherlich der größte seiner Art in Europa, wenn nicht in der ganzen Welt. In ihn eingesprenkelt findet man barocke und neugotische Schlösser sowie künstliche Ruinen und ein muslimisches Minarett.

If for over 400 years material wealth within a princely dynasty is combined with artistic drive and a pronounced appreciation of nature, what is the result?
A total work of art that is almost unmatched -   almost 200 square km of cultural landscape laid out in English and Baroque styles, certainly one of the the largest in Europe if not in the world. Within it Baroque and New Gothic palaces are scattered around, as well as follies and a Muslim minaret.

Wir reden hier vom Adels-, später Fürstenhaus Liechtenstein, das an der Grenze zwischen Österreich und Mähren vom 14. Jh. an dieses Kleinod entstehen ließ, das auch heute noch fast unversehrt bewundert und erwandert werden kann.
Zwei kleinere Orte liegen in dem betroffenen Gebiet, Lednice und Valtice.
Wir nähern uns von Lednice (deutsch: Eisgrub) aus dem ehemaligen Sommerpalast des Adelsgeschlechts.

We are talking about the aristocratic and later princely Liechtenstein family, which started developing this treasure in the 14th century on the Austrian/Moravian border. Today it is almost intact and can be admired and explored.
The total estate contains two small towns, Lednice and Valtice.
From Lednice (approx. ‘icebox’ in English) we approach the previous summer palace of the noble family.   

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Lednice Panorama 10.2005

Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Schloss Lednice mehrfach erneuert, zuletzt von Fürst Alois II. (Regierungszeit: 1836-58), der lange Zeit in England gewesen war und von dort die Idee der Neugotik mitbrachte.  Im Tudorstil ließ er sich dieses Schloss von seinem Architekten errichten, den er zuvor zu Studienzwecken nach England geschickt hatte.
Wir blicken auf die Schlosskirche, die zwischen den beiden Flügeln liegt und den Schlosshof in zwei Hälften zerteilt.

In the course of the centuries the Lednice Palace was frequently further developed, for the last time under Prince Alois II (who ruled 1836-58), who had spent a lot of time in England and brought ideas of neo-Gothic style back with him. He sent his architects to study in England before commissioning them to build the palace.
We are facing the palace chapel, which is placed between the two wings and divides the palace court into two sections.

 

 

 

Bei näherer Betrachtung wirken große Teile des Schlosses äußerst reparaturbedürftig, so wundert es uns nicht, als wir den riesigen Baukran im Hof entdecken. Doch dann erfahren wir, dass hier während der nächsten Tage ein Film gedreht werden soll, und zwar das Hollywood-Remake "Omen", ein Horrorfilm mit Mia Farrow unter der Regie von John Moore (diese Information erhalten wir allerdings erst zu Hause).
Dies erklärt auch die Anwesenheit des Lastkrans und die Tatsache, warum wir das Innere der Gebäude nicht besichtigen dürfen. Natürlich hat dieses Spektakel unsere Aufmerksamkeit von den alten Mauern und Bäumen erstmal abgelenkt.

On closer inspection the buildings evidently need renovation work so we are not surprised to see this enormous crane in the palace court. But then we find out that in the next few days a film is going to be shot here - the Hollywood remake of ‘Omen’, a horror film with Mia Farrow directed by John Moore. (We find out the details after we get home.)
This explains the presence of the crane and also why we are not able to visit the interior of the buildings. Not surprisingly these goings on distract our attention for a while from the ancient walls and old trees.

 

 

 

Hinter dem Gebäude wird das Treiben noch bunter. Künstliche Kletterpflanzen werden an der Fassade befestigt, Plastikgirlanden um Ziersträucher gewunden, altertümliche Tische und Stühle und sogar ein Karussell aufgestellt. Eine faszinierende Scheinwelt entsteht, die im grellen Tageslicht recht absurd wirkt.

Beyond the palace wing things are even more colourful. Artificial creeping plants are being fixed to the facade,  plastic garlands wound round bushes, old-looking tables, chairs and even a carousel set up. A fascinating fictional world is being created, which looks a little bit absurd in broad daylight.

 

 

 

Und als wir gegen Abend an der gleichen Stelle nochmals vorbeikommen, steht sogar das zuvor kahle Blumenbeet in voller Blüte.

And when we come back past the same bleak flower-bed in the evening, it is now in full flower!

 

 

 

 

 

Auch das Innere des Schlosses soll dem neugotischen Anspruch des Erbauers durchaus gerecht werden.

The interior of the palace apparently fulfilled the prince’s neo-Gothic expectations, but we unfortunately didn’t get nearer than this.

 

 

 

 

 


Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Lednice Panorama 10.200

Doch nehmen wir mal an, dass der dauerhafte Ruhm des Films an denjenigen des Fürstenhauses nicht heranreichen wird, und wenden wir uns wieder unserer UNESCO Welterbestätte zu.
Zu der Sommerresidenz gehörte schon im 18. Jh. eine weltbekannte Orangerie, die für tropische Pflanzen allerdings ungeeignet war. Fürst Alois ließ sie deshalb abreißen und setzte an ihre Stelle dieses riesige, in England entwickelte, beheizbare Gewächshaus, 92 Meter lang und 13 Meter hoch. Doch die Kosten für den Bau aus Gusseisen und Glas überforderten selbst den finanzstarken Alois II., so dass er, um den Schlosser entlohnen zu können, die Herrschaft Josefsdorf an diesen abtreten musste.
Wer das Glück oder Pech hat, Lednice nicht gerade vor einem Filmdreh zu besuchen, kann die prächtigen alten Palmgewächse im Innern des Gebäudes besichtigen.

We suspect that the success or otherwise of the film will not be of such lasting historic importance as this noble home and estate, so we turn back to our UNESCO World Heritage site again.
In the 18th century a world-famous Orangery was added to the summer residence, but it proved unsuitable for tropical plants. So Prince Alois had it demolished and replaced with this 92m long and 13m high heatable greenhouse which had been designed in England. But building costs for the wrought iron and glass construction were too high even for the wealthy Alois II, so that to pay the builders he handed over to them the lordship over the village of Josefsdorf.
If you have the fortune or misfortune not to visit Lednice when it is being used for a film-set, you can go in to look at the old palm trees inside the greenhouse, which must be magnificent!

 

 

 

Wir müssen uns mit den unter dem Gewächshaus liegenden Katakomben oder Wandelhallen begnügen, die dem Augenschein nach auch weiterhin für sichere Arbeitsplätze der tschechischen Restauratoren sorgen werden.
Eine Raumecke dient kurzfristig als Blumenstock-Lager für die neu zu erblühenden Blumenbeete der oberirdischen Horrorfilm-Kulisse.

We have to make do with the catacombs or covered walks under the terrace at the end of the greenhouse, which look as if they could do with restoration as well.
One corner is obviously doing temporary duty storing  plants needed to bring the flower-beds into bloom as part of the horror-film set.

 

 

 

Profilaufnahme zweier Parkbewohner.  Der Uhu auf der Hand eines jungen Falkners soll wohl Besucher zur hiesigen Falknerei locken, doch uns genügt ein Blick aus der Ferne auf die engen Volieren.

Two park dwellers in profile. The owl on the glove of the young falconer is there to attract visitors to falconry demonstrations, but after looking at the narrow aviary cages from a distance we were not very interested.

 

 

 


Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Lednice Panorama 10.200

Wir nähern uns der Hauptattraktion dieses Ortes, den weitläufigen, parkartigen Gärten.
Sie erfuhren im Lauf der Jahrhunderte viele Wandlungen. Karl I. von Liechtenstein (1569-1627) ließ um die Schlösser die ersten Gärten anlegen, seine Nachfolger pflanzten dann zwischen dem Hauptschloss Valtice und dem 7 km entfernten Sommerschloss Lednice  eine Baumallee mit 2201 Bäumen.

We reach the main attraction for us, the extensive park-like gardens.
They have often been modified over the centuries. Charles I of Liechtenstein (1569-1627) had the first gardens laid out around the palaces. His successors planted an avenue of 2201 trees between the main palace at Valtice and the 7 km distant summer palace here at Lednice. 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture

Als es ruhiger wurde im kriegsgeplagten Mitteleuropa, konnte sich Alois I. nach seiner Regierungsübernahme 1781 ganz den Künsten und der Wissenschaft widmen. In den sumpfigen Talauen der Thaya um Lednice ließ er einen von sternförmigen Alleen durchzogenen Landschaftspark anlegen, der die Auwälder miteinbezog. An bestimmten Punkten ließ er exotische Gebäude errichten wie den Sonnentempel oder Pavillons. Sie wurden später abgerissen. Ein Gebäude aus dieser Zeit hat jedoch überlebt: Es ist das als Aussichtsturm dienende Minarett, das wir später noch eingehend betrachten werden.

When things got rather quieter in war-torn Central Europe, after the start of his rule in 1781 Alois I was able to dedicate himself to the arts and to science. In the marshy meadows by the River Thaya around Lednice he had a park laid out, with avenues in the shape of a star and which incorporated the alluvial woodlands. At certain points he had exotic buildings built, such as a sun-temple and pavilions. Later on they were mostly demolished, but one building has survived from that time: it is a minaret which serves as a look-out tower. We look at it more closely later.

 

 

 

Doch Alois I. war nicht nur ein Kunst- und Naturliebhaber, sondern auch ein kühler Rechner. Seine Investitionen, z.B. die in Bäume, sollten sich auszahlen. So schickte er 1802 seinen Gärtner nach Amerika, der ihm tausende Samen schnell wachsender, gut verwertbarer Forstgehölze für die Baumschule in Lednice schickte.
Wandert man heute durch den Park, so kann man sich an 700 verschiedenen Baumarten erfreuen.

Alois I was not only an art and nature lover, but also a businessman, who wanted his investment in trees to pay off. So in 1802 he sent his gardeners to America, who sent back thousands of seeds of quick-growing and utilizable forest trees to the tree nursery at Lednice.
So now visitors to the park today can enjoy about 700 different tree species.

 

 

 


Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Lednice Panorama 10.200

Auf den Fürsten Alois I. folgte 1805 dessen Bruder Johann, ein Feldmarschall, der als Kommandeur der Kavallerie der verbündeten Österreicher und Russen bei Austerlitz (40 km von Lednice entfernt) gegen Napoleons Truppen kämpfte und später als Verhandlungspartner von Napoleon sehr geschätzt wurde.
In diesen unruhigen Zeiten begann Fürst Johann mit der Umgestaltung des Parks. Er ließ den Fluss Thaya, der immer wieder für Überflutungen gesorgt hatte, um den Park herumleiten und das ehemalige Flussbett zu einem großen See ausgraben. 700 Arbeiter schufteten mit Schubkarren und Schaufel für dieses Projekt 6 Jahre lang. Mit dem Aushub schütteten sie 16 Inseln auf und gestalteten das umliegende Gelände.

Prince Alois I was succeeded in 1805 by his brother Johann. He was the Field Marshal in command of the allied Austrian and Russian cavalry in the Battle of Austerlitz (also 1805 and just 40 km from Lednice)  against Napoleon’s troops Later he was highly regarded by Napoleon as a negotiator.
In these unsettled times Prince Johann started his remodelling of the park. The River Thaya, which had often been the cause of flooding, he had diverted around the park and the old riverbed dug out to become a large lake. 700 men worked with wheelbarrows and shovels for 6 years on this project. The excavated material was used to build up 16 islands and to model the surrounding terrain.

 

 

 

Der inzwischen kahle Park musste danach neu bepflanzt werden. Da Fürst Johann von Anfang an einen eingewachsenen Park wünschte, wurde riesige Mengen großer Bäume und Büsche von der örtlichen Baumschule hierher verpflanzt. Die amerikanischen Laub- und Nadelgehölze mit ihren ausladenden Formen kommen dabei sehr gut zur Geltung. Und wir erfreuen uns besonders an ihrer spektakulären Herbstfärbung.

The bare park that resulted now had to be planted. As Prince Johann wanted a mature park straight away, huge quantities of large trees and bushes were replanted here from the local tree nursery. The American deciduous and coniferous trees with their gracious tree-forms show here to great advantage and we also enjoy their spectacular autumn colouring.

 

 

 

Doch für Fürst Johann war das Kunstwerk damit noch nicht vollendet. Die Landschaft sollte wie ein Gemälde wirken, und um diesen Effekt zu erreichen, ließ er an genau berechneten Punkten besondere Akzente setzten: einen Triumpfbogen oder einen Tempel etwa, oder - wie hier zu sehen - das Bruchstück eines Aquädukts.

But for Prince Johann the work of art was not yet complete. The park scenery should  look like an oil-painting, and to attain this effect he placed special structures at carefully pre-calculated points: a triumphal arch, a temple, or - as seen here - a ‘remnant’ of an aqueduct.

 

 

 

Unterwegs gehen wir an herbstlich bunt gefärbten Büschen vorbei.

On the way we pass bushes in colourful autumn shades.

 

 

 

Das Minarett stammt noch aus den Zeiten von Alois I., dessen Baudirektor Josef Hardtmuth dieses Gebäude errichten ließ. Letzterer ist nicht nur dafür berühmt: Nebenbei erfand er, indem er Grafit und Lehm zu einer Mine mischte und diese dann mit einem Holzmantel umgab, einen billigeren Bleistift als bisher möglich.
Anscheinend hegte er eine große Neigung zu einer bestimmten Formgebung.

The minaret dates back to the time of Alois I. It was built by his architect Josef Hardtmuth, who is also famous for his discovery that writing pencils could be produced economically and with differing grades of hardness with a baked mixture of graphite and clay, (previously only with expensive pure graphite).
He obviously seems to have favoured this particular geometric form!

 

 

 

Das Minarett ist ein gutes Beispiel für die romantisierende Übernahme fremdländischer Kultur in jenen Tagen. Es gab ganze Kataloge von solchen Staffagebauten, die das Naturerlebnis krönen sollten. Als Minarett hat es nie gedient, jedoch als Aussichtsturm, der auch heute noch bestiegen werden kann und mit seinen fast 60m Höhe eine großartige Rundumsicht erlaubt.

The minaret is a good example for the romantic assimilation of foreign culture in those days. There were whole catalogues of such fanciful constructions to crown the ‘nature experience’. It never served as a minaret, but did and does serve as a viewing-platform. With its almost 60m it gives a rather unnerving but nevertheless splendid view of the surrounding countryside.

 

 

 

Hinter dem Minarett schwimmen prächtige Schwäne im schwarz glänzenden Wasser.

Beyond the minaret magnificent swans swim regally on the dark reflecting water.

 

 

 

Zum Abschluss unseres Lednice-Rundgangs nochmals ein Blick auf einen kleineren Teich mit einer Insel. Die fast orange Herbstfärbung der Bäumen rechts im Bild ziert zwei prächtige amerikanische Sumpfzypressen.

To round off our Lednice trip here is another view of a smaller lake with an island. The almost orange autumn colouring of the trees on the right are two beautiful American Bald Cypresses.

 

 

 

Nach Besichtigung von Schloss und Park Lednice wollen wir uns auch noch die eigentliche Keimzelle der Liechtensteiner Besitzungen in Mähren, das Schloss und die Gärten Valtice (Feldsberg) anschauen.
Die Entfernung beträgt nur 7 km, doch die direkte Straßenverbindung ist gesperrt (vielleicht wegen des Filmdrehs), so dass wir uns scheinbar endlos durch kleine Ortschaften quälen müssen, bevor wir schließlich auf dem Valticer Marktplatz vor der wappengeschmückten Eingangspforte des Schlosses stehen.
Links und rechts neben dem Eingang befinden sich zwei Reliefs, eine Göttin mit Helm und ein Engel mit Trompete, über denen zwei Mitteilungen, sicherlich Maximen der Liechtensteins, zu lesen sind: "Liebenswürdigkeit vergisst man nicht" und "Doch der Glanz des Glaubens überlebt auch Stein".

After spending some hours in Lednice we want to use the remaining light to look at the old centre of the Liechtenstein possessions in Moravia, the palace and gardens at Valtice.
The distance from Lednice to Valtice is only 7 km, but there is a road diversion, possibly because of the film preparations. We drive endlessly and circuitously through small villages before we finally end up at the Valtice marketplace opposite the gate leading to the Palace.
Next to the entrance on each side are two reliefs with Latin inscriptions above them, maybe mottos of the Liechtenstein family: on the left a goddess with a helmet (presumably the benevolent Greek goddess Athena) with the message ‘Kindness will not be forgotten’ and on the right a biblical angel blowing a trumpet surmounted by the text ‘But faith’s brightness outlives even stone’. 

 

 

 

Hinter der Pforte nähern wir uns dem von Karl Eusebius von Liechtenstein am Anfang des 18. Jh. erbauten Barockschloss (links).
Rechts sieht man die zum Schlosskomplex gehörende Kirche Mariä Himmelfahrt.
Valtice hat auch heute noch unter Weinkennern einen guten Klang. Es ist Sitz der ältesten Weinfachschule Tschechiens mit einer eigenen Messe im Monat Mai.

Through the gate we approach the Baroque palace (on the left) built by Charles Eusebius of Liechtenstein at the start of the 18th century.
On the right is the Church of the Ascension of Mary, part of the palace complex.
The name Valtice is well-known to connoisseurs of wine. The palace houses the oldest winegrowers college in the Czech Republic and in May has its own trade fair. 

 

 

 

Wendet man sich dem Schloss zu, so beeindruckt die bauliche Harmonie dieses an einem Hang liegenden Gebäudes, hinter dem sich ebenfalls ein Landschaftspark befindet, der in denjenigen um Lednice übergeht.
Nicht alle Teile des Schlosses sind in gutem Zustand, bei einigen Nebengebäuden fehlt jeglicher Verputz (z.B. ganz links), so dass man ein bröckelndes Backsteingebäude vor sich hat. Es muss ein riesiger Aufwand sein, um solche nur vom Verputz geschützten Gebäude zu erhalten.

The palace is impressively harmonious. The massive building is built on a slope with the country park behind it, which merges into the park at Lednice.
Not all parts of the palace are in good condition. The external plaster on some of the outbuildings is missing completely (e. g. the smaller building on the far left), so that the crumbling brick inner surface is visible. It must be an enormous effort to maintain and to restore such buildings, which need the protection of their plaster ‘skin’.

 

 

 

Das Liechtensteiner Fürstenhaus hielt sich aus dem 2. Weltkrieg völlig heraus. 1938 zog sich der damals herrschende Fürst zum Fürstentum Liechtenstein zurück, 1945 wurde sein Besitz in Mähren Staatseigentum der zukünftigen CSSR.
Die Enteignungen gelten als Reparationszahlungen Deutschlands an die ehemalige Tschechoslowakei. 2001 hat das Fürstentum beim internationalen Gerichtshof in den Haag Klage auf Völkerrechtsverletzung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht, da liechtensteinisches Vermögen aufgrund der Neutralität des Staates nicht zur Begleichung deutscher Reparationszahlungen hinzugezogen werden dürfe. Deutschland wies die Klage zurück, doch 2005 entschied das Gericht, dass die Klage zulässig sei.
Man wird mit Spannung verfolgen können, wie sich dieser Streit um ein vor sechzig Jahren begangenes Unrecht (www.liechtenstein-icj-case.de) entwickeln wird.

The Princely House of Liechtenstein managed to remain neutral during the 2nd World War. In 1938 the then ruling prince withdrew to the Principality of Liechtenstein and in 1945 his property in Moravia became state property of the later CSSR.
The dispossession was part of reparation payments from Germany to the previous country of Czechoslovakia. However, in 2001 the Principality of Liechtenstein filed a suit against Germany before the international court in Den Haag for violating  international law by using Liechtenstein assets to settle German reparation payments. Germany opposed this, but in 2005 the court decided that there is a case to be heard.
It will be interesting to follow how this court case about a wrong done 60 years ago develops. (www.liechtenstein-icj-case.de/en/index.htm)

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Valtice Panorama 10.200

Noch ein letzter Blick auf den Valticer Marktplatz mit Kirche und Pestsäule. Es wurde auch wirklich unser letzter auf dieser Reise, jedenfalls durch unsere Minolta-Kamera. Sie entschied sich nämlich dazu, uns ihre Dienste zu verweigern (Bildkarte defekt?), und ließ uns mit der beunruhigenden Aussicht zurück, unsere Unesco-Tour ohne Kamera beenden zu müssen. Ob sich eine nicht zu teure Lösung für unser Problem würde finden lassen?

A last view back at the Valtice market square in the evening light with church and Plague Pillar.
We have not finished taking pictures of Valtice when our Minolta camera suddenly stops working. No light seems to be entering the camera - the viewer is dark and trial pictures are just black. Obviously a serious and probably expensive camera error and very bad news in the middle of a trip!

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu