All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2013-15

 

30.9. - 1.10.2013

 

Flamingojagd in Cagliari und dann nach

Flamingo hunt in Cagliari and then to

Nora

Wir verlassen Barumini und fahren die etwa 70 km in Richtung Süden nach Cagliari. Die Hauptstadt der Insel hat eine Bevölkerung von ca. 150.000, die Umgebung insgesamt ca. 470.000.

Wir haben zur Zeit kein Interesse an einer Stadtbesichtigung; wir fahren nur durch auf der Suche nach den berühmten Flamingos.

We leave Barumini and drive about 70 km southwards to reach Cagliari. The capital of the island has a population of about 150 000, with the surrounding area about 470 000.

On this trip we are not interested in a tour of the city but just drive through looking for the famous flamingos.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / LargerGrößer / Larger

Im Salzwasserbecken Saline di Quartu sehen wir endlich welche, aber sie sind etwas weiter weg und, da wir nicht in der Stadt übernachten wollen, entscheiden wir uns für die Weiterfahrt die Küste entlang in Richtung Süden.

At last we see some in the salt water basin Saline di Quartu, but they are rather far away and - as we don’t want to spend the night in the town - we decide to travel on further down the coast to the south.

 

 

 

Nach knapp 40 km erreichen wir die Ortschaft Nora, die wahrscheinlich von den Nuraghi besiedelt wurde, gefolgt von den Phöniziern im 9. JH v. Chr. Sie ist (lt. Wikipedia) vermutlich die älteste Stadt auf Sardinien.

Ob wir hier unter Palmen eigentlich übernachten dürfen, ist nicht klar, aber die Schilder zum Campingplatz in der Nähe haben zu nichts geführt und es bleibt uns nichts anderes übrig.

After about 40 km we reach Nora, which was probably settled by the Nuraghi followed by the Phoenicians in the 9th C BC and - according to Wikipedia - is probably the oldest town on Sardinia.

It is not really clear whether we are allowed to spend the night here under the palm trees, but signs to a nearby camping place led to nothing so we have little choice. 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Alle seefahrende Siedler, inklusive die Phönizier, haben die drei Buchten der Halbinsel geschätzt, auf der die antike Stadt Nora steht, weil sie Ankeralternativen passend für verschiedene Windrichtungen anbieten.

Hier schauen wir bei Sonnenuntergang über die südwestliche Bucht hinweg die Restwolken eines stürmischen Himmels an.

All seafaring settlers from the Phoenicians onwards  must have valued the three bays around the peninsular which offer three different anchorages fro varying wind conditions.

Here at sunset we look out across the south-westerly bay at the remaining clouds in a stormy sky.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Der Sandstrand von Nora liegt auf der anderen Seite der Halbinsel und man schaut aufs Meer in Richtung Osten. Heute Anfang Oktober braucht man immer noch eher Schutz vor Sonne als vor Wind aus dieser Richtung.

Im Hintergrund sieht man die frühromanische Kirche des Sankt Ephisius, des Schutzpatrons von Pisa und Sardinien. Er soll römischer Soldat in der Leibgarde des Kaisers Diokletian gewesen sein, der Christen rigoros verfolgt hat. Ephisius wurde für seinen christlichen Glauben um 300 v. Chr. in Nora enthauptet.

Anfang Mai findet mit großen Festlichkeiten die jährliche Sant’Efisio Prozession statt, in der eine Statue von Sankt Ephisius von Cagliari aus hierhin getragen wird.

Nora’s sandy beach lies on the other side of the peninsular, so you look out to sea towards the East. Today in early October protection from the sun is still more necessary than any protection from wind from that direction.

In the background stands the early Romanesque Church of St. Ephysius, the patron saint of Pisa and Sardinia. He was a Roman soldier in the imperial bodyguard troop of the Roman Emperor Diocletian, who was known for his rigourous  persecution of Christians. In about 300 AD Ephysius was decapitated in Nora for his Christian faith.

Every year at the beginning of May the Sant’Efisio procession takes place with great festivity in which a statue of St. Ephysius is carried here from Cagliari.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.

Frühmorgens werfen verschiedene Objekte und Pflanzen in der Nähe des Strands lange Schatten.

Early in the morning various objects near and on the beach cast long shadows.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Am Ende der Halbinsel stehen die Ruinen der antiken Stadt Nora. Noras dritte Bucht, die früher eine Anlegemöglichkeit für Segelschiffe anbot, liegt hier in Richtung Sonne.

Wie vorher erwähnt, wurde die Stadt im 9. Jh. v.Chr. von den Phöniziern gegründet (woanders steht im 8. Jh. v. Chr). Danach kamen die Punier (Hannibal und Co.), die von den Phöniziern abstammten und in Karthago, ca. 270 km südöstlich von hier im heutigen Tunesien, ihren Hauptsitz hatten.

Den Puniern folgten die Römer. Das hing mit dem Sieg der Römer über die Punier in den drei großen Punischen Kriegen (264 -146 v.Chr.) zusammen. Die meisten der heute zu besichtigenden Ruinen sind aus der römischen Periode.

Ab dem 5. Jh. n.Chr. machten die Vandalen das Leben in Nora schwer. Die Stadt wurde in den folgenden Jahrhunderten kleiner, überlebte aber bis ins 8. Jh. Dann zog man es wohl vor, aus Furcht vor sarazenischen Piraten ins Landesinnere umzuziehen, und die Stadt war unbewohnt.

At the end of the peninsula are the ruins of the ancient city of Nora. Nora's third bay offering mooring for sailing ships is here towards the sun.

As previously mentioned, the town was founded by the Phoenicians in the 9th century BC. (Some sources state 8th century BC.) After them came the Punics or Carthaginians , (Hannibal and Co.), who were descendants of the Phoenicians and had their main city in Carthage, about 270 km to the south-east in present-day Tunisia.

After the Carthaginians came the Romans, who defeated the Carthaginians in three major Punic Wars (264 - 146 BC.) Most of the ruins in Nora are from the Roman period.

From the 5th C AD onwards the Vandals made life in Nora difficult. The size of the town reduced in the following centuries, but it survived until the 8th C. Then the inhabitants apparently chose to move inland for fear of attacks by Saracen pirates and abandoned the town.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Am Eingang des Geländes hängt diese Tafel mit dem Lageplan der alten Stadt Nora.

Die antike Stätte Nora kann nur mit Führung besichtigt werden. Das stellt sich für uns als etwas nervig heraus, weil der Tempel des Asklepius (#16 auf der Karte) sich nicht auf der vorgegebenen Route der Führerin befindet. Nachdem wir in Okt. 2012 Epidaurus in Griechenland gesehen haben, welches ein großes medizinisches Zentrum  des Asklepiuskultes war, ist uns das wichtig. Dieser Tempel wird auch als punisch-römischer Tempel bezeichnet, was auch interessant wäre, da punische Ruinen selten sind.

Wir verursachen einen kleineren Eklat, in dem wir versuchen dorthin zu gelangen, und werden daraufhin von einer viel verständnisvolleren Führerin ‘übernommen’.  Den Tempel können wir trotzdem nicht besuchen!

This map with the plan of old Nora is mounted at the entrance to the site.

The ancient site can only be visited with a guided tour. This turns out to be rather annoying for us, as  the temple of Asclepius (#16 on the map), is not on the guide’s planned route. Having visited Epidaurus in Greece in Oct. 2012, which was the Asclepius cults’s great Medical Centre, that was a priority for us. This temple is also known as a Punic-Roman temple, which is interesting as Punic ruins are rare.

We create a small  scandal by trying to get there and are then 'adopted' by a much more understanding lady guide. However we are still not permitted to visit the temple!

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

“Wellness am Meer”. Dies und das folgende Bild zeigen Reste des römischen Thermalbades direkt am Meeresufer. (#13).

‘Wellness by the sea’. This picture and the following one show remains of the Roman Thermal Baths situated directly by the sea shore (#13). 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Bei #15 auf der Karte steht das Atriumhaus mit seinen vier Säulen. Dort in der Nähe sind auch beeindruckende Mosaiken zu besichtigen.

#15 on the map shows the site of the Atrium House with its four pillars. Nearby remarkable mosaics can be seen.

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.

Auf dem Gelände sind einige junge Archäologen beschäftigt. Die Aufsicht haben klar die Archäologinnen.

Several young archaeologists are busy on the site. It is clear that the lady archaeologists are in charge.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Weitere Ausgrabungen in der Nähe eines römischen Tempels (#2) mit einer einsamen Säule. Das ebene Gebiet rechts war das römische Forum (#3).

In der Ferne sieht man die kleine Isola San Macario mit den Resten eines Turmes, der ca. 1595 zur Verteidigung der Gegend von Pula gegen Piraten gebaut wurde.

Further excavations are in progress near the Roman Temple (#2) with its solitary standing pillar. The level area to the right is the site of the Roman Forum (#3).

In the distance to the right is the little Isola San Macario with the remains of a tower built in about 1595 as part of defences against pirates threatening the area around Pula. 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.
Größer / Larger

Zu den imposantesten Ruinen von Nora gehört das römische Theater, das heutzutage wieder für Aufführungen benutzt wird.

Among the most impressive ruins of Nora is the Roman theatre, which is now again used for performances.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu