All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2006/2007

 

 

20. - 22.5.2006

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture

Donaudelta/ Danube Delta
Delta Dunării 2

Lacul Razim und ab zur Donaufähre

Lake Razim and off to the Danube Ferry

Nachdem die Bootsfahrt durch Teile des Donaudeltas bezüglich der Vogelsichtungen nicht ganz so erfolgreich war wie erhofft, studieren wir heute nochmals die Landkarte. Natürlich gibt es nur wenige Straßen im Delta, und keine führt z.B. bis zum Schwarzen Meer. Riesige Kernzonen sind ein Totalreservat.
Doch in Richtung Westen gibt es einen Weg, der um die Ranzelm-Lagunen herumführt. Wir wollen sehen, wie weit wir ihn befahren können. Dabei kommen wir an zahlreichen schönen schilfgedeckten Häusern und Ställen vorbei.

The boat trip through parts of the Danube Delta was not as successful for bird-spotting as hoped, and we look at the map for possible car tours. Of course there are few roads in the Delta and none leading e.g. to the Black Sea. Large areas are a strict nature reserve.
But towards the west there is a road leading around the Razim Lake. We decide to see how far we can drive on it. We pass pretty reed-thatched houses and farm buildings on the way.

 

 

 

Diesmal müssen wir nicht lange auf Vögel warten. Schon bald erblicken wir einen See, auf dem es vor Schwänen, Enten und Stelzenläufern nur so wimmelt. Die Luft vibriert vor Vogelrufen. Wir stehen eine Weile da und lauschen und Knipsen und kommen schließlich ziemlich zerstochen von der sumpfigen Wiese zurück.

This time we see more birds. We pass a lake with numerous swans, ducks and waders. The air is filled with bird noises. We stand, watch and photograph for a while on the marshy surrounding fields until we return to the car with our collection of insect bites.

 

 

 

Vor uns am Sraßenrand sitzt plötzlich dieser Rotfußfalke (li). Die Brandgans (re) steht am Seeufer.

Just on the road near the car is a Red-footed Falcon (l). The Shelduck (r) was on the lakeside.

 

 

 

Die Bauern schützen ihre Tiergatter häufig mit dichten Schilfbüscheln, wahrscheinlich vor Regen, Wind oder besonders vor der Sonne. Im Sommer werden im Delta häufig Temperaturen von über 40 Grad Celsius erreicht - sicherlich nicht die beste Zeit, um als Tourist den Landstrich zu besuchen. Im Winter können die Temperaturen auf unter minus 20 Grad sinken. Das Delta kann dann von einer meterdicken Eisschicht bedeckt sein.

The farmers lean bundles of reeds against their animal enclosures, probably for the reeds to dry out, but also giving protection from rain, wind and sun. In summer it is often over 40° C in the Delta - maybe not the best time to be a tourist. In the winter the temperatures sink below -20° C and the Delta can be covered by ice a metre thick, so we are glad to be there at a less extreme season..

 

 

 

Die Szenerie wirkt sehr ursprünglich und friedlich. Trotzdem muss man wohl davon ausgehen, dass das Leben dieser Kleinbauern sehr mühsam ist.

The scenery seems pastoral and peaceful, but the lot of small farmers must be very arduous.

 

 

 

Wir legen viele Kilometer auf geraden, aber meist schlechten Straßen durch eine reizvolle, weite Landschaft zurück.

We travel kilometre after kilometre on straight but mostly poor roads through charming and spreading countryside.

 

 

 

 

 

Bei der Ortschaft Enisala stoßen wir wieder auf eine Lagunenlandschaft. Sie befindet sich unterhalb der Ruinen der Heracleea Festung, einer Burg aus der Genueserzeit (12.-14Jh.n.Chr), die wiederum auf römischen und römisch-byzantinischen Fundamenten ruht (li).
Hier entdecke ich auch meinen ersten Pelikan (re)!

Near the small town of Enisala we reach a lagoon landscape again. This is overlooked by the ruin of the Heracleea Fortress, a castle from Genoese times (12th to 14th century AD), which in turn was based on earlier Roman and Roman-Byzantine fortifications (l).
Then at last Elli spots her first pelican as well (r).

 

 

 

“Ein Pinguin im Donaudelta”: In einem der unzähligen Seitenarme liegen diese beiden ausgemusterten Schiffe. Sie sind bewohnt, auf dem Deck des hinteren Bootes wird gerade zu Mittag gegessen. Wir halten beim Knipsen Abstand, um nicht wieder zur Kasse gebeten zu werden.

“A penguin in the Danube Delta”: In one of the many side channels these two boats have been parked. They are occupied and it is lunch-time for the people on the boat at the back. We photograph from this end to avoid being pestered to pay for photos again.

 

 

 

Die kleine Gruppe Kröten oder Frösche wird schon wissen, vor wem sie sich hier - siehe links und rechts - versteckt.

Frogs and toads (m) hide from the predators of their world (l and r).

 

 

 

Schaf- und Ziegenherde am Lagunenrand. Die Wasservögel, die wir hier in großer Zahl beobachten können, scheinen an diese Besucher gewöhnt und reagieren gelassen (siehe Brandgans unten re).

A herd of sheep and goats at the edge of the lagoon. The numerous water-birds are accustomed to them and carry on their normal business. (Shelduck lower right).

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture

Wir sind fasziniert von der archaischen Landschaft. Über eine Stunde bleiben wir an dieser Stelle und beobachten eine große Kolonie Bienenfresser, die in den Erdhöhlen und der abgebrochenen Dünenwand nistet.
An diesem Ort bedauern wir sehr, dass es uns nicht gelungen ist, eine bessere Kamera aufzutreiben (siehe Bukarest). Doch wir beschließen, diese wunderschöne Gegend trotzdem in Ruhe zu genießen.

We are fascinated by the landscape and especially by the large colony of bee-eaters that nests in the soft clay walls formed presumably by the Danube sediment of the past.
Here particularly we regret our lack of success in finding a better camera (see Bucharest) to get better pictures of the colourful birds swirling around, but we decide to just enjoy the sight and spend at least an hour quietly watching.

 

 

 

Doch diese Bilder gibt unsere Kamera schon her. Den Bienenfresser links haben wir an einer anderen Wand fotografiert, an die wir etwas näher herankamen, da wir uns selbst besser verstecken konnten. Die Vögel sind sehr scheu. Man findet diese Kolonien jedoch recht häufig, wenn man weiß, dass man nach diesen Sandwänden Ausschau halten muss.
Nachdem wir uns still verhalten und nicht zu aufdringlich werden, zeigen sich die Vögel bald wieder in großer Zahl. Auch im Flug sehen sie mit ihren stahlblauen Flügelenden und dem breit gefächerten Schwanz wunderschön aus (unten re).

The camera did manage these pictures at least. The bee-eater on the left was actually on another clay wall a day later, where we could get a bit closer and conceal ourselves. The birds are fairly shy, but there are quite a few of the clay cliffs around, so watch out for colonies in the Delta area.
After we had sat still at a some distance for a while there were soon numerous birds in the air again. They are very attractive in flight as well (lower right), with their steely-blue wing-tips, fairly wide tail with the long feathers projecting in the middle.

 

 

 

Auch das lernen wir durch Beobachtung: Wo es eine Bienenfresserkolonie gibt, ist auch ein Blaurackenpaar nicht weit. Das Paar nistet in der gleichen Wand und scheint die Bienenfresser zu kontrollieren. Immer wieder greifen die glänzend blauen Vögel die kleineren Bienenfresser an, indem sie sich wie von oben herabtrudelnd oder um sich selbst kreiselnd (auf Englisch heißen die Vögel sehr passend "Roller") auf sie stürzen.
Das Paar links, dessen Territorium diese Wand zu sein scheint, befindet sich in etwa 150m Entfernung (daher die schlechte Qualität) am auslaufenden Hang unterhalb der Burg. Doch auch am Straßenrand sieht man die Blauracken recht häufig, was um so bemerkenswerter ist, da diese Vögel in anderen europäischen Ländern stark vom Aussterben bedroht sind. Im Donaudelta nisten anscheinend noch um die 5000 Paare.

Our observations showed us something else: each of the two bee-eater colonies we looked at had a pair of Rollers in attendance as well. They nest in the same wall and seemed to control the bee-eaters. Repeatedly they swooped down on the smaller bee-eaters.
The pair on the left, whose territory is the long wall above, are ca. 150m away (which explains the grainy picture) where the cliff ends under the castle. But the Rollers can often been seen near the road (r), which is surprising as the birds are severely endangered in other European countries. In the Danube Delta the number of nesting pairs is estimated at 5000.  

 

 

 

Wir fahren ein Stückchen weiter und knipsen die Burg von hinten. Dabei entdecken wir diese kleine Panzerdivision, die allerdings keinen militärisch hochgerüsteten oder gesicherten Eindruck auf uns macht.
Noch während des Fotografierens taucht plötzlich ein Schwarm Pelikane am Himmel auf, der Anstalten macht, sich auf einem der Seen niederzulassen. Nichts wie hin!

We drive on further and photograph the Heracleea Fortress from the other side. In the process we discover a rather small tank unit, which doesn’t make a very high-tech or high-security impression on us.
While photographing we suddenly notice a flight of pelicans in the sky, which look as if they might land on one of the lakes. We hurry to get nearer!  

 

 

 

Die Pelikane lassen sich tatsächlich nieder, und wir können sie ein paar Minuten vom Ufer aus beobachten. Dann erheben sie sich plötzlich und ziehen über unsere Köpfe hinweg davon.
Von wegen, man könne zu dieser Zeit keine Pelikane sichten! Wir sind so stolz, als hätten wir ein Mammut erlegt.

The pelicans do land and we observe them from the shore for some minutes. Then suddenly they start to take off and circle away and up over our heads. Elli keeps her finger on the camera button!
After what we have heard about not seeing any pelicans at this season, we feel as proud as if we have successfully hunted a mammoth.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture

Aus diesem Grunde die aufflatternde Gruppe nochmals etwas größer (und auch vergrößerbar).

The same picture of the pelicans taking off towards us, rather larger (and also expandable).

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture

In den Randgebieten des Deltas wird das Land durchaus auch landwirtschaftlich genutzt. Ceausescu wollte große Teile davon trockenlegen, kam aber zum Glück nicht sehr weit damit. Durch Aufschütten von Dämmen versucht man hier, trockenere Felder zu bekommen. Umweltschutzvereine bemühen sich, diese Gebiete einer Renaturisierung zuzuführen.

On the edges of the Danube Delta the land is used for agriculture. Ceausescu wanted to dry out large areas of the Delta, but fortunately did not get very far with the plan. Here successive dams have  been built and then the water between them pumped out to get useable land. Nature preservation societies are trying to get these areas re-naturalized. 

 

 

 

Weder John noch ich bemerken beim Knipsen dieses Bildes (ein Ausschnitt des Fotos "Schöne Bäume im Seitenlicht"), dass ich mitten in einem Schwarm Insekten stehe, obwohl ich schon irgendwie irritiert aussehe.

Neither of us noticed the swarms of insects when I took this picture, (a detail out of a larger picture), but Elli seems to be irritated by something!

 

 

 

Eine Reihe schilfbedeckter Häuser im weichen Abendlicht.
Die riesigen Schilfgebiete wirken wie eine europäische Kläranlage. Zwischen den Schilfwurzeln bilden sich dabei sehr starke Faulgase, die häufig zu einem Auseinanderreißen der Wurzeln führen. Solche Schilfinseln treiben dann auf dem Wasser, verstopfen schon mal Wasserwege oder tragen manchmal auch Wildschweine.
Übrigens, das Donaudelta wächst aufgrund der mitgeschwemmten Erde jährlich um 40-50m ins Schwarze Meer hinein.

A row of thatched houses in soft evening light.
The huge expanses of reeds have the effect of a European sewage farm. Between the roots of the reeds gases develop which cause the roots to be broken apart. Reed islands are formed which float on the water and can block water channels. They even sometimes carry wild pigs with them.
Incidentally, the Danube Delta grows each year a further 40 - 50 m into the sea due to earth swept down by the river.

 

 

 

Am nächsten Tag brechen wir unsere Zelte in Murighiol ab, um uns in den Norden des Landes zu begeben. Wo dem Wasser der Donau nicht mehr die Weite des Deltas zur Verfügung steht, sondern es in engere Flussbetten gedrängt wird, fallen die Überflutungsschäden gleich viel dramatischer aus. Hier scheint man nicht mehr viel retten zu können.

Next day we leave Murighiol to set off for the north of the country. Where the Danube does not have the breadth of the Delta to spread out into, the flood damage is more evident. It is going to take a lot of work to get this farm next to the main road going again. 

 

 

 

Die Überquerung der Donau bei Braila wird zu einer Zitterpartie. Da der Fluss viel breiter ist als üblich, musste ein provisorischer Damm aufgeschüttet werden. Die Verbindung der Rampe mit der Fähre lässt trotz der eher hilflosen Bemühungen des Personals viel zu wünschen übrig. Zwei Versuche und viele Schweißperlen später stehen wir auf dem Schiff.

The crossing of the Danube at Braila proves to be more nerve-racking than expected. As the river is wider than normal a provisional dam (l) has been built to drive out to the larger ferry on. (With caravan we did not fit on the smaller one.) Despite (belated) efforts of the staff (m), the connection of this ramp with the ferry left much to be desired. After two attempts and a lot of nervous energy we are finally on the ferry (r). 

 

 

 

Das Personal findet neben dem Fährbetrieb offensichtlich die Zeit, um mit großen runden, in einen Rahmen gespannten Netzen in der Donau zu fischen. Diese drei sind so begeistert vom Fang des jungen Mannes in der Mitte, dass sie uns den Fisch (wohl ein Döbel) unbedingt zeigen wollen und sich spontan für ein Gruppenfoto mit Fisch aufstellen.

Between ferry trips the staff have time to fish in the deep and fast-flowing river. We see them using a large round net in a frame. These three are so enthusiastic to show us the young man in the middle’s sizeable catch, (probably a good size chub, whether caught with the net or not, I don’t know), that they gather for an impromptu group photo with fish.

 

 

 

 

 

Das gesammelte Wasser aus 10 Ländern fließt hier mit einer enormen Geschwindigkeit dem Schwarzen Meer entgegen.
Wir verabschieden uns für den Rest unserer Rumänienrundreise von der wahrlich wandelbaren und beeindruckenden Donau.

The  water collected from ten countries flows past here in a deceptively fast current towards the Black Sea. We noticed barges going up stream (i.e. towards the left) taking a long time to get past and at times the ferry travelled sideways like a crab.
We say good-bye for the rest of our Romania trip to the variable and impressive Danube.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu