Frühere Touren
Earlier trips

All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2004-2012

 

25.5.2010

Studley Königlicher Park und

Studley Royal Park and

 Fountains Abbey

Hinter herrschaftlichen Zäunen und Mauern verborgen liegen zwei ästhetisch und historisch sehr bedeutsame Kostbarkeiten, die gemeinsam seit 1986 zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. Es handelt sich um den „Studley Royal Water Garden“, einen georgianischen Wassergarten, und die Ruinen von Fountains Abbey, ein ehemaliges Zisterzienserkloster in Nord Yorkshire.

Tor / Gate, Fountains Abbey

Hidden behind stately walls and gates are two both aesthetically and historically important jewels, which since 1986 together belong to the Unesco World Cultural Heritage under the title “Studley Royal Park including the Ruins of Fountains Abbey”. Situated in North Yorkshire Studley is a Georgian water garden and Fountaains Abbey the ruins of a former Cistercian monastery.

 

 

 

 

 

Ein Modell des Klosters, ausgestellt in einem der Räume des exzellenten Besucherzentrums, zeugt von der Größe und Pracht, die ursprünglich gar nicht beabsichtigt waren. Im Gegenteil: Als 1132 13 Mönche von bestehenden Kloster in York aufbrachen, wollten sie dem Luxusleben dort ein Ende setzten und sich den benediktinischen strengen Regeln der Zisterzienser zuwenden.
Am wilden Flüsschen Skell, das teilweise unter dem Kloster hindurch fließt, erbauten sie eine bescheidene Holzkirche.
300 Jahr später erhebt sich an dieser Stelle das größte und reichste Zisterzienserkloster Großbritanniens.

Modell / Model, Fountains Abbey
Größer / Larger

The  model of the Abbey that is exhibited in the excellent Visitors’ Centre witnesses to its size and grandeur, which were not originally intended. To the contrary: when the 13 monks set out in 1132 from the existing Benedictine monastery in York, St. Mary’s Abbey, they wanted to put an end to their luxurious life there and dedicate themselves as Cistercians to following the strict Rule of St. Benedict.
They built a modest wooden church by the wild River Skell, which partly flows directly through the abbey.
300 years later this foundation had become one of the largest and richest Cistercian abbeys in Britain.

 

 

 

 

 

Fountains Abbey
Größer / Larger

Vom Besucherzentrum kommend nähern wir uns dem Westflügel von Fountains Abbey.  Der 52m hohe Turm, Wahrzeichen des Klosters, ist zugleich ein Fremdkörper, denn den Zisterziensern war der Turmbau als Zeichen des Hochmuts verboten. Am Ende des 15. Jh. brach Abt Huby diese Regel und demonstrierte damit Macht und Reichtum der Abtei, die auf der erfolgreichen Schafzucht gründeten, aber auch dem unermüdlichen Einsatz zahlreicher Laienbrüder zu verdanken waren.
Die Laienbrüder lebten und arbeiteten in dem langgestreckten Gebäude, dem Cellarium, das sich rechts der Kirchenruine anschließt. Ganz rechts befanden sich die Gasthäuser.

Coming from the Visitors’ Centre we approach the western wing of Fountains Abbey. The 52m high tower is now a symbol for the abbey, but is at the same time a foreign body, as the building of towers was forbidden to Cistercians, who considered it a sign of pride. At the end of the 15th C Abbot Huby broke with this rule. He thus demonstrated the might and wealth of the Abbey, which was based on the successful breeding of sheep and which was also due to the tireless effort of numerous lay brothers.
The lay brothers lived and worked in the long Cellarium building to the right of the ruins of the church. Further to the right are the guest-houses.

 

 

 

Ruinen / Ruins, Fountains Abbey
Größer / Larger

Wir sind durch das Kirchenschiff hindurchgelaufen und befinden uns nun am östlichen Ende in einem späteren Anbau, Kapelle der neun Altäre genannt.  Auch diese prunkvolle Erweiterung verstieß gegen die Regel der Bescheidenheit, die nur schlichte weißgekalkte Wände zuließ. Die hohen Säulen und das gewölbte Dach sollen auf die Architektur der Kathedrale zu Durham Einfluss genommen haben.
Heutzutage kann man ungehindert durch die gesamte Kirche blicken. Früher hätte sich in der Vierung der Chor mit dem Chorgestühl befunden.

We have now walked through the nave of the Abbery church and are at the eastern end in a later addition to the building, called the chapel of the nine altars. This pompous extension was also a breach of the rule of modesty, which only allowed white whitewashed walls. The high pillars and the vaulted roof apparently influenced the architecture of Durham Cathedral.
Nowadays you can look down the whole length of the church. Earlier the choir with its seating would have been at the crossing of nave and transept.

 

 

 

Fountains Abbey
Größer / Larger

An das Toilettengebäude der Laienbrüder schließt sich diese hübsche Ruine an. Der Fluß Skell fließt direkt dahinter und entsorgte früher effektiv den Biomüll der Gemeinschaft.

This pretty ruin adjoins the lay brothers’ toilet block. River Skell flows directly behind it and effectively cleaned up the community’s organic waste.

 

 

 

Bogengang / Arcade, Fountains Abbey
Größer / Larger

Blick durch ein Seitenschiff der Kirche.
Nachdem Heinrich VIII 1539 alle britischen Klöster enteignet und aufgelöst hatte, diente Fountains Abbey als günstiger Steinbruch.  Aus seinen Steinen wurde z.B. das sich in der Nähe befindende Landhaus Fountains Hall errichtet.

The view along one of the aisles of the church.
After the dissolution and dispossession of the British monasteries under Henry VIII in 1539 Fountains Abbey served as a useful source of building materials. For example the nearby country house Fountains Hall was built out of its stones.

 

 

 

Bogengang / Arcade, Fountains AbbeyFenster / Window, Fountains Abbey
Größer / LargerGrößer / Larger

Fountains Abbey, die größte Klosterruine Großbritanniens, besitzt eine schier erschlagende Monumentalität und zieht jährlich über 300000 Besucher an.
Hinter dem gewaltigen Bogen (re) erhebt sich der 52m hohe Turm.

Fountains Abbey as the largest ruined monastery in Britain is monumental in its proportions and draws 300000 visitors yearly.
Beyond the lofty arch (r) is the lower storey of the 52m tower.

 

 

 

Pflanze an der Mauer / Plant on wall

Fast scheint es, als wolle die Natur die verordnete bauliche Schlichtheit der Zisterzienser auf ihre Art unterlaufen.

It almost seems that Nature wants to break through the decreed severity of the Cistercian architecture.

 

 

 

Bogenreihe / Row of arches
Größer / Larger

An einer Seite des Kreuzgangs, dem Herzstück des Klosters, stehen diese beeindruckenden Rundbögen. Hinter ihnen befand sich das Kapitelhaus, in dem jeden Morgen ein Kapitel der benediktinischen Regeln vorgelesen wurde.

On one side of the cloister, which was the heart of the Abbey, stand these impressive rounded arches. Beyond them was the Chapter House, in which each morning a portion of the Rule of St. Benedict was read aloud.

 

 

 

Plastik eines Kopfes / Sculpture of headPlastik eines Engels / Sculpture of angelPlastik eines Löwens / Sculpture of lion
Größer / LargerGrößer / LargerGrößer / Larger

Interessante Steinmetzarbeiten, die oft in großer Höhe angebracht wurden.

For the attentive eye there are interesting details in the stonemasonry.

 

 

 

Den Boden des Altarraums bedecken schöne Mosaike aus Ziegelsteinen.

Mosaik am Boden / Mosiac floor
Größer / Larger

The floor of the Chancel is covered with attractive mosaic tiles.

 

 

 

 

 

Mosaik Detail / Mosiac detailMosaik Detail / Mosiac detailMosaik Detail / Mosiac detailMosaik Detail / Mosiac detailMosaik Detail / Mosiac detail
Größer / LargerGrößer / LargerGrößer / LargerGrößer / LargerGrößer / Larger

 

Hier eine Auswahl der sehr unterschiedlichen, reizvollen Motive.

Here a selection of the varying charming tile patterns.

 

 

 

Rempter / Refectory
Größer / Larger

Wir blicken in das Cellarium, einst Vorratsraum und Aufenthaltsraum der Laienbrüder, das früher von Trennwenden unterteilt wurde. Heute gibt es auf einen Blick das ganze Können der zisterziensischen Bauherren zu erkennen.
Wo einst Fässer lagerten und Laienbrüder speisten, fühlen sich nun geschützte Fledermausarten äußerst wohl.

Here we look into the Cellarium. The lay brothers housed here and it also served as storeroom, the whole divided up by separating walls. Now we get a total view which speaks for the admirable ability of the Cistercian builders.
The room where barrels were once stored and lay brothers had their meals is now an ideal habitat for protected bat species.

 

 

 

Fluß und Wiese / River and meadow, Fountains Abbey
Größer / Larger

Verlässt man Fountains Abbey in östlicher Richtung, schließt sich an das Kloster nahtlos der zweite Teil des Weltkulturerbes, der Königliche Wassergarten Royal Studley an. Im 18. Jh. zog sich der ehemalige Schatzkanzler John Aislabie nach einem politischen Fehler hierher zurück und widmete sich ganz der Gestaltung des Wassergartens.
Der Fluss Skell stellt mit dem Tal, das er geformt hat, das gestalterische Element dar. Aislabie führte ihn über Kaskaden und unter romantischen Brücken hindurch in große künstliche Becken und Seen.

When you go out of Fountains Abbey eastwards you are in the second part of the the Cultural Heritage site, the Studley Royal Water Garden. In the 18th C a former Chancellor of the Exchequer John Aislabie withdrew here after disastrous involvement in the South Sea Bubble and dedicated himself to the creation of  the water garden.
The River Skell with the valley that it formed is the main creative element. Aislabie had it flow over cascades and under romantic bridges through to artificial ponds and lakes.

 

 

 

Lachmöwe / Black-headed Gull
Größer / Larger

Unermüdlich fliegt eine Lachmöwe den ruhig fließenden, reflektierenden Skell ab und erwischt auch immer wieder kleine Fische.

A Black-headed Gull swoops tirelessly over the smooth surface of the Skell repeatedly trying to catch the small fish. 

 

 

 

Ruhmestempel / Temple of FameOktagonturm / Octagon Tower
Größer / LargerGrößer / Larger

Dem romantischen Geschmack des 18. Jh. entsprach es, Ziergebäude und Skulpturen an markanten Stellen der weitläufigen Gärten anzubringen. Das tat auch Aislabie und errichtete u.a. den „Temple of Fame“ (li) und den „Octagon Tower“ (re).

It was part of the romantic taste of the 18th C to place decorative buildings and sculptures at prominent and strategic spots. Aislabie followed this style in the extensive park with the ‘Temple of Fame’ (l) and the ‘Octagon Tower’ (r).

 

 

 

Blick von / View from Anne Boleyn's Seat
Größer / Larger

Einer der schönsten Plätze im Park Royal Studley wird „Surprise View“ oder „Anne Boleyn’s Seat“ genannt. „Überraschungssitz“ deshalb, weil die Besucher nach einem strammen Aufstieg in einem mit Bretter verdunkelten Häuschen platziert wurden.  Dann wurden die Bretter, die die Aussicht versperrten, entfernt, und die überraschten Besucher hatten diesen Blick mit Fountains Abbey im Hintergrund vor sich.
„Anne Boleyn’s Seat wird dieser Ort deshalb genannt, da hier wohl nachweislich eine Statue der Anne Boleyn gestanden hat. Sie soll ihren Kopf unter dem Arm getragen haben: ein sehr feiner Hinweis darauf, das Heinrich VIII sein zweites Eheweib (von acht) hat köpfen lassen, da sie keinem männlichen Kronfolger das Leben schenkte, sondern nur dem Mädchen(der zukünftigen Königin) Elisabeth.

One of the most beautiful spots in the Studley Royal Park is called ‘Surprise View’ or ‘Anne Boleyn’s Seat’. The surprise was that the visitor after marching up a relatively steep slope was led into a little building darkened with boards. Then the boards were removed to reveal this beautiful view with Fountains Abbey in the background to the surprised visitor. (Our entry ticket did not include the board treatment.)
‘Anne Boleyn’s Seat’ derives from a decapitated statue reminding of Henry VIII’s 2nd queen, (mother of Queen Elizabeth I), that previously stood at this spot. Rather complicated - see explanation.

 

 

 

Steintreppe / Stone stairs
Größer / Larger

Was nicht absichtsvoll als Ruine errichtet wurde, wird mit der Zeit ganz von selbst dazu.
Vater John Aislabie folgte Sohn William nach. Dessen Eifer bezüglich des Wassergartens scheint nicht geringer gewesen zu sein, und er war es, der Fountains Abbey hinzukaufte und seinem Park als hervorstechendes Juwel einverleibte: eine Ruine seit 200 Jahren und dazu vollkommen echt!

Even what was not originally created as a ruin changes in due time into one, like these steps.
John Aislabie was followed by his son William, who was no less zealous in continuing the creation of the water garden. He it was who purchased the ruins of Fountains Abbey and extended Studley Park to include this jewel of a ‘folly’: at that time already a ruin for 200 years and a real one at that!

 

 

 

Wassergarten / Water garden
Größer / Larger

Im Zentrum des Wassergartens gründelt Neptun im Schlick des Mondsees. Tatsächlich wird der gesamte Park im Sommer 2010 einer gründlichen Renovierung unterzogen.  Doch das soll seinen Ruhm nicht mindern: Studley Royal stellt den Übergang zwischen barocken französischen und landschaftlichen englischen Gärten dar. „Er ist der bedeutendste Garten Englands aus dem frühen 18. Jahrhundert“ (Wikipedia).

In the centre of the water garden Neptune keeps guard over the Moon Pond. Actually the whole park was in the middle of restoration while we were there in the summer in 2010 and so some parts were not so attractive at that time.
To quote Wikipedia, father and son Aislabie created ‘what is arguably England's most important 18th century Water Garden’.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu