Frühere Touren
Earlier trips

All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2004-2012

 

1.6.2010

Lindisfarne

Die heilige Insel

Holy Island

Meer bei Seahouses / Sea at Seahouses

Wir befinden uns in der nördlichsten Grafschaft Englands, in Northumberland, das sich zu Recht seiner prächtigen Burgen, Strände und vorgelagerten Inseln rühmen darf.  Vor dem kleinen Ort Seahouses, von dem aus wir in den nächsten Tagen zwei Inseln besuchen wollen, befindet sich ein felsiger Strand voller Gezeitentümpel. Rechts im Hintergrund sind die Umrisse der markanten Burg Bamburgh zu sehen, die auf Felsen direkt über einem der beliebtesten, sauberen Sandstrände Northumberlands liegt.

We are now in England’s northernmost county, Northumberland, which is justifiably proud of its fine castles, beaches and offshore islands.
Starting from the small town of Seahouses we want to make two island visits. Down at the sea at Seahouses we find this stony beach with plenty of tidal pools. On the right in the background is the outline of the impressive Bamburgh Castle, which stands on rocks above one of Northumberland’s most popular and cleanest sandy beaches.

 

 

 

Lachmöwe / Black-headed GullEiderente / Eider
Größer / LargerGrößer / Larger

Nicht nur die zahlreichen Touristen freuen sich über interessante Funde in den Gezeitentümpeln, sondern auch die hier in großer Zahl lebenden Seevögel wie die Lachmöwe (li) oder die Eiderente (re).

The rocky pools offer interest not only for tourists but also for numerous seabirds. On the left a Black-headed Gull, on the right an Eider.

 

 

 

Äußerer Hafen / Outer harbour, SeahousesInnerer Hafen / Inner harbour, Seahouses
Größer / LargerGrößer / Larger

Der Ort Seahouses besitzt einen voll funktionstüchtigen Fischereihafen (li), der aber auch dazu dient, ganze Scharen von Touristen zu den berühmten Inseln, besonders zu Holy Island oder den Vogelinseln, zu befördern.

Seahouses has a fully functional fishing harbour. Left the outer harbour, right the better protected inner harbour. The harbour also serves the large numbers of tourists who want to make boat tours or visit either Holy Island or the bird islands

 

 

 

Kalkofen / Lime kiln, Seahouses

Direkt am Hafen von Seahouses steht ein massives Gebäude, einer Wehranlage nicht unähnlich. Es handelt sich aber um einen der in Northumberland recht häufig anzutreffenden Kalköfen, die hauptsächlich im 18. und 19.Jh. große Mengen Kalk herstellten, die nach ganz England verschifft wurden.
Die landwirtschaftliche Revolution jener Zeit war gierig nach Düngemittel für die Felder, und da Northumberland reich an Kalkstein ist, wurden rasch hintereinander zahlreiche Kalköfen errichtet.
Die Öfen wurden vom Dach aus mit Kalkstein und Kohle befüllt und bis auf  1000°C erhitzt. Der gelöste Kalk rieselte herab und wurde mithilfe von Rechen durch die runden Tore gezogen und für die Verschiffung bereit gemacht.

This massive building stands directly near the harbour and looks at first like a fortification. However a display board explain that it is one of the lime kilns that are often to be found in Northumberland. They were used mainly in the 18th and 19th centuries to manufacture large quantities of lime, which were distributed throughout England.
The agricultural revolution of the time created a voracious appetite for fertilizers and as Northumberland was rich in lime resources many lime kilns were built.
The ovens were filled from above with limestone and coal and heated to 1000°C. That released the lime which collected underneath and could be raked out through the round doors and prepared for shipment.

 

 

 

Bamburgh Castle
Größer / Larger

In der Nähe steht stolz auf einem Basaltfelsen direkt am Meer die Burg Bamburgh, einst Sitz der Könige Northumberlands. Ihre Geschichte reicht bis ins 6.Jh. zurück, doch die ältesten Teile der heutigen Burg sind wohl normannisch. Der unterhalb der Burg liegende Ort Bamburgh war einst die Hauptstadt des Königreiches, das sich mit zahlreichen Burgen gegen das Eindringen der feindlichen Schotten zu wehren versuchte.

Not far away Bamburgh Castle stands proudly on its basalt rocky foundation. It was once seat of the kings of Northumberland, whose history reaches back into the 6th C, but the oldest parts of the castle now are probably Norman. The small town of Bamburgh below the castle was once capital of the kingdom, in which many castles were built trying to prevent invasion by the Scottish enemy.

 

 

 

Zufahrtsstraße nach / Causeway to Lindisfarne

Am nächsten Tag wollen wir die Gezeiteninsel Lindisfarne, auch ‘Holy Island’ genannt, besuchen. Sie ist ca. 13 km von Seahouses entfernt. Da sie nur bei Ebbe auf dem Landweg zu erreichen ist und die Flut hier schnell einsetzt, halten wir uns streng an den Gezeitenkalender. Trotzdem kann man von der Flut überrascht werden, weshalb auf halber Strecke ein Rettungshäuschen errichtet wurde.

Next day we want to visit the tidal island of Lindisfarne, also known as Holy Island. It is about 13 km away from Seahouses. As access by land is not possible at high tide and we have heard the tide comes in quickly here we are careful to consult the tide table.
One could be caught by the incoming water, so might have to take refuge in the little watchtower!

 

 

 

Dass eine Seerettung trotz aller Warnungen nötig sein kann, beweist diese Warntafel mit eindrucksvollen Beweisfotos.

Tidwarnung / Tide warning

In spite of all warnings sea rescues are sometimes necessary, as this graphic picture makes clear.

 

 

 

 

 

Lindisfarne Dorf / Village

In dem beschaulichen Ort Lindisfarne gibt es noch Platz für freiwillige oder unfreiwillige Übernachtungsgäste (‘Vacancies’ = ‘Zimmer frei’, rechts).

The pleasant little village of Lindisfarne still apparently has vacancies for both planned and unplanned overnight visitors.

 

 

 

Klosterruine / Priory ruin, Lindisfarne, Holy Island
Größer / Larger

Die Gründe, warum Lindisfarne zum ‘Holy Island’, zur Heiligen Insel wurde, liegen in diesen Klosterruinen. Im 7. Jh. rief der christianisierte König Oswald von Northumberland den Heiligen Aidan von Iona zu Hilfe, um die Engländer zu missionieren. St. Aidan gründete auf Lindisfarne eine Abtei, die schließlich unter der Leitung des Hl. Cuthbert zu einem religiösen und wissenschaftlichen Zentrum für ganz Westeuropa wurde. Hier wurden die berühmten ‘Lindisfarne Gospels’ (Evangelien) geschrieben.
Diese Bedeutung behielt das Kloster ca. 100 Jahre lang, bis am Ende des 8. und im 9.Jh. die Wikinger das Kloster wiederholt angriffen. 875 gaben die Mönche auf und flohen nach Durham. Dadurch wurde das Zeitalter der Wikinger eingeläutet.
Erst im 11. Jh. kamen die Mönche zurück und gründeten am Ort des ersten Klosters eine Benediktinerabtei. Deren Ruinen sehen wir auf dem oberen Foto.

The reason why Lindisfarne is known as Holy Island lies in these Abbey ruins. In 635 AD the already christianized King Oswald of Northumberland called on the monk Aidan in Iona to come to help evangelize the English. St, Aidan founded an abbey on Lindisfarne which later under the leadership of St. Cuthbert became a centre of religion and of learning for the whole of Western Europe. Here the famous Lindisfarne Gospels, an illuminate manuscript, were written at the start of the 8th C.
The monastery retained this importance for about 100 years until it was repeatedly attacked by Vikings at the end of the 8th C and during the 9th C. In 875 the monks gave up and flew to Durham. A Viking era had begun.
It was the 11th C before the monks returned and founded a Benedictine Monastery on the site of the previous abbey. It is the ruins of this later foundation that we now see above.

 

 

 

Marienkirche / St. Marys Church , Holy Island
Größer / Larger

Neben den Ruinen der Benediktinerabtei steht die Kirche St. Mary’s, die der Inselgemeinde dient, aber auch ein Sammelpunkt für Touristen und Pilger der heutigen Zeit ist.

Just next to the ruins of the Benedictine Abbey stands St. Mary’s Church, which serves the small island community and is also a gathering point for the tourists and pilgrims of today.

 

 

 

Marienkirche Innenansicht / St. Marys Church interior
Größer / Larger

Das Innere der Kirche St. Mary’s besticht durch seine Schlichtheit und das unverputzte Mauerwerk.

The stone walls and pillars inside St. Mary’s Church give the interior a charming simplicity

 

 

 

Diese Skulptur im Seitenschiff von St. Mary’s erinnert daran, dass St. Cuthbert (ca. 635-687) zwar hier beerdigt wurde, jedoch keine Ruhe fand. Als die Mönche 875 vor den Wikingern flohen, nahmen sie die Knochen von St. Aidan und St. Cuthbert mit, ebenso den Kopf von König Oswald und die Lindisfarne Gospels. Nach einer mehrjährigen Irrfahrt landete alles in Durham. Dennoch blieb Holy Island bis heute ein bedeutender Pilgerort.

Die Knochen des _Hl. Cuthbert werden von Mönchen getragen, Plastik / St. Cuthberts bones being carried by monks, Statue
Größer / Larger

This sculpture in one of the aisles of St. Mary’s is a reminder that St. Cuthbert (ca. 635 - 687) was originally buried here but did not remain at rest. When the monks fled from the Vikings in 875 they carried the venerated bones of St. Aidan and St. Cuthbert with them, together with King Oswald’s head and the Lindisfarne Gospels. After some wandering years the relics all ended up in Durham and the manuscript in London. Nevertheless Holy Island remains a significant place of pilgrimage up to the present day.

 

 

 

 

 

Der Altarraum von St. Mary’s in Lindisfarne

Kinder am Altar der Marienkirche / Children at altar of St. Marys Church
Größer / Larger

Small visitors look at the sanctuary of St. Mary’s.

 

 

 

 

 

St. Aidan, Plastik / StatueKeltisches Kreuz / Celtic Cross
Größer / LargerGrößer / Larger

Ein kunstvolles keltisches Kreuz (re) und die Skulptur des Gründers der ersten Abtei, St. Aidan von Iona (li)

Next to the abbey ruins stand a finely chiselled Keltic Cross (r) and a modern statue of St. Aidan (r).

 

 

 

Irise an einer Hauswand / Irises against wall
Größer / Larger

In geschützten Winkeln gedeihen auf Holy Island die Blumen, hier Irisblüten.

Protected by a stone wall some irises provide a dash of colour in the village.

 

 

 

Fish n Chips Verkauf / being sold,  Lindisfarne Castle

Nun begeben wir uns zum zweiten kulturellen Höhepunkt der Insel, dem Lindisfarne Castle, dessen historische Bedeutung an die des Klosters jedoch in keiner Weise heranreicht.
Der Transporter, der Fisch und Chips verkauft, weiß, dass die sechs Stunden Ebbe, während der die Straße durch das Meer befahren werden kann, für den Besuch eines Restaurants kaum ausreichen.

Now rather conscious of the time, because all the visitors are coming in the other direction, we set off towards the second cultural highlight of the island, Lindisfarne Castle. From a historical point of view the castle is far less important than the abbey.
The fish and chips and ice salesman does good business because the tide program does not leave much time to eat elsewhere.

 

 

 

Navigationsmarkierungen bei Lindisfarne / Navigation marks near Lindisfarne

Jenseits der Bucht, um die wir gerade wandern, stehen hohe Landmarkierungen für die Schifffahrt.

Not far away across the water from Lindisfarne are two high stone pillars as navigation marks for shipping.

 

 

 

Lindisfarne, Boote und Burg / Boats and castle
Größer / Larger

Zuerst denken wir an gestrandete Wale, als wir die riesigen dunklen Hüllen am Strand entdecken.  Doch es sind umgedrehte Boote, die man absichtlich dort platzierte, um die Szenerie romantischer erscheinen zu lassen. An der Darstellung von Castle und Umgebung wurde gearbeitet.

The large upturned boats remind us at first of stranded whales. Maybe they were put there just to provide more interest on the walk past the harbour to the castle?

 

 

 

Lindisfarne, Bucht und Burg / Bay and castle

Wir nähern uns dem Objekt, das in elisabethanischer Zeit die Schotten abschrecken sollte, im 20. Jh. jedoch zu einem Feriendomizil umgebaut wurde.

We slowly approach the object that was there to scare the Scots in Elizabethan times, but which in the 20th C was converted into a holiday home.

 

 

 

Lindisfarne, die Burg / the castle
Größer / Larger

Lindisfarne Castle gehört heute zum National Trust, und man kann es in den Sommermonaten besuchen.

Today Lindisfarne Castle belongs to the National Trust and can be visited in the summer months. We however have left our visit too late as we sense the call of the incoming tide.

 

 

 

Holy Island, Abtei und Ankerplatz / Priory and anchorage

Von der Lindisfarne-Burg aus blicken wir zurück auf die wirklich weltbewegenden Objekte dieser Insel. An den ehemaligen Wachturm der Küstenwache (li) schließen sich die Ruinen der Benediktinerabtei, St. Mary’s Church und die imposanten Überbleibsel der Abteikirche an.

On the way back we look across the small anchorage for a final view of the ruins. On the left is a former watchtower, followed by the ruins of the Benedictine monastery, with the Church of St. Mary behind them and the remains of the Abbey church on the right

 

 

 

Dammstraße von Lindisfarne weg / Causeway from Lindisfarne

So harmlos diese kurze Strecke aussieht: Sie ist es nicht! Inzwischen sind wir gewarnt.

As we leave the island over the causeway there is another warning of potential tide danger and a slightly sheepish feeling of relief that we are in good time.

 

 

 

Bamburgh Castle

Auf der anderen Seite erwartet uns Bamburgh Castle. Dominant, ja majestätisch: Doch irgendwie liegt seine bedeutungsvollste Zeit hinter ihm.

On the other side we pass Bamburgh Castle again, dominant and majestic, but belonging to a past age.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu

 

.