All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2005/2006

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

28.10.2005

Telč / Telc

Teiche und Arkaden

Lakes and Arcades

Die Straße von Budweis zum kleinen Städtchen Telc (deutsch: Teltsch) führt durch eine reizvolle hügelige Wald- und Wiesenlandschaft, durch von Industrie und sozialistischen Bauten geprägte Städte und teilweise verlassene, verfallende Dörfer.
Es fällt schwer zu glauben, dass sich dazwischen ein wahres Kleinod befinden soll, das sich komplett aus dem Mittelalter in die Gegenwart hinüberretten konnte, nämlich das von drei Seiten von großen Fischteichen umgebene Telc. Selbst wenn man direkt vor dem Städtchen steht, wie wir beim Fotografieren obigen Bildes, sieht man nicht viel mehr als Seen und buntbelaubte Bäume. Wir haben von Leuten gehört, die den Ort mehrfach umfahren mussten, ehe sie einen Eingang fanden. Dieser befindet sich rechts im Bild unter dem Torbogen.

The road from Budweis to the little town of Telc leads through charming hilly countryside with woods and fields, through towns with industry and socialist-style buildings and also through some abandoned and derelict villages.
It is difficult to imagine that a hidden treasure has survived in this area and is still complete from the Middle Ages up to the present - the town of Telc, surrounded on three sides by large fish ponds. Even standing directly before the town - as we did when taking this picture - you don’t see much more than lakes and trees in autumn colours. We have even heard that some people have driven round it several times before they found a way in! Not really difficult - through the arch on the right.

 

 

 

Und genau dahin begeben wir uns. Dabei stoßen wir wir auf drei freundlich miteinander palavernde Personen, der Kleidung und dem Inhalt des Handkarrens nach sicherlich keine Touristen.

That is where we now go. On the way we see this little group enjoying a chat - certainly not tourists.

 

 

 

Durchschreitet man das Tor, steht man plötzlich wie in einer erhabenen Theaterkulisse. Um einen langgezogenen Marktplatz gruppieren sich die schönsten pastellfarbenen Renaissance- und Barockhäuser, die man sich denken kann.

Once through the arch you are quickly confronted with what looks like an enormous theatre set. Beautifully pastel-coloured Renaissance and Baroque house fronts surround the very long cobbled marketplace.

 

 

 

Das Städtchen, das den kompletten Raum der länglichen Landzunge einnimmt, ist von einer harmonischen Geschlossenheit. Der nordwestliche Teil wird platzmäßig fast ganz vom exzellent erhaltenen Schloss eingenommen (rechts im Bild).
Links sieht man Teile des Kloster-Komplexes vom ehemaligen, im 17. und 18. Jahrhundert hier sehr mächtigen Jesuitenorden. Auffallend sind die Türme der barocken Namen-Jesus-Kirche.
1773 wurden unter josephinischem Einfluss im Zuge der damals einsetzenden Germanisierungswelle das Jesuiten-Kolleg und die dazugehörige Lateinschule geschlossen und zu einer Kaserne umgewandelt.

The little town whose centre fills the long peninsular between the lakes forms a harmonic whole. The north-western part is taken up by the well-preserved palace (right).
On the left can be seen some of the monastery buildings of the Jesuit Order, which was very influential here in the 17th and 18th centuries. The towers of the Baroque Name of Jesus Church surmount the buildings.
In 1773 during the reforms under the Austrian Emperor Joseph II the Jesuit college and the attached  school of Latin were closed and changed into an army barracks.

 

 

 

Äußerst elegant hat sich dieser Hund in der Mitte des Platzes niedergelassen.

This dog relaxes elegantly in the middle of the square.

 

 

 

Telc wurde im 13. Jh. gegründet und von Karl IV. gefördert. Anfangs errichtete man vor der schlichten gotischen Wehrburg ebenfalls schlichte gotische Häuser, die alle einen einheitlichen Grundriss von 8-11m Breite und ca. 30m Tiefe aufwiesen.

Telc was founded in the 13th century, probably on an earlier settlement, and was sponsored by Emperor Charles IV. Initially plain Gothic houses were erected near the plain Gothic defensive castle. The houses were all built on the same pattern, about 8-11m wide and 30m deep.

Einen unvergleichlichen Aufschwung nahm die Stadt ab 1550, als der wohlhabende Landadlige Zacharias von Neuhaus die Burg zu seiner Residenz erklärte und die reiche Katharina von Waldstein ehelichte. Von einer Bildungsreise nach Italien inspiriert, holte er italienische Baumeister nach Telc und ließ das Schloss im Renaissancestil umbauen und erweitern.
Der Besitzer des rechts gezeigten Hauses war der Bäcker des Ortes, der das Glück hatte, mit der Tochter des Schlossverwalters verheiratet zu sein, und sich so ebenfalls den Schloss- Stuckateur leisten konnte.

From 1550 on the town started to boom when the wealthy nobleman Zacharias von Neuhaus made the castle into his residence and married the rich Lady Catharine von Waldstein. Inspired by a fashionable educational trip to Italy, he brought Italian master-builders to Telc and had the palace reconstructed and extended in the Renaissance style.
The owner of the house in the picture was the town baker, who was lucky enough to be married to the daughter of the palace bailiff and so could afford the palace plasterer.     

Als sei sie seine Visitenkarte, die zeigen sollte, wer man ist, wurde die Hausfront mit Scraffitti bemalt, die über den Backwaren die Wappen Neuhaus/Waldstein darstellen und auf der Giebelfront bedeutende alttestamentliche Personen.

As if it were his visiting card, he had the house painted with the arms of the Neuhaus and Waldtsein families, and above that with biblical figures on the front of the gable.

 

 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

Doch wie man sieht, war der Bäcker nicht der Einzige, der beeindrucken wollte. Das ständische Bürgertum, das unter der geschickten ökonomischen Umsicht des Zacharias von Neuhaus aufblühte, konnte es sich leisten, die schlichten gotischen Häuser aufzustocken, vor den Fronten Fassaden hochzuziehen und unter diesen miteinander verbundene Laubengänge. Ein einzigartiger Wettlauf um das beeindruckendste Blendwerk kam in Gang.

But as you see, the baker was not the only one who wanted to make an impression. The citizens of the town flourished under the shrewd economic prudence of Zacharias von Neuhaus. They were able to afford to raise the plain Gothic houses and competed with one another to build the finest of the house-facades, under which connected arcades span the whole front.

 

 

 

Italienisches Flair in Mähren.

Zacharias von Neuhaus starb kinderlos, und so war die Goldene Zeit der Stadt erstmals beendet. Wilhelm Slawata heiratete die letzte Erbin Neuhaus und wurde neuer Schlossherr.
Slawata war einer der kaiserlichen Statthalter in Prag, die von dem aufständischen protestantischen Adel 1618 aus dem 15m hohen Fenster des Prager Hradschin geworfen wurden (Prager Fenstersturz). Er überlebte, weil er auf einen Misthaufen unter dem Fenster fiel. Durch diesen Sturz wurde der 30jährige Krieg ausgelöst.
Auch Telc wurde durch die katholischen kaiserlichen Truppen und das plündernde schwedische Heer schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Italian flair in Moravia.

Zacharias von Neuhaus died without issue, so the Golden Age of the town did not continue. Wilhelm Slawata married the last Neuhaus heiress and became the new lord of the manor.
Slawata was one of the emperor’s governors in Prague who were thrown out of the window of the Prague Hradcany castle in 1618 by the rebellious Protestant lords. (Second Defenestration of Prague.) He survived the 15m fall by landing in a manure heap. This act of  provocation against the imperial governors led to the start of the 30 Years War.
Telc suffered heavily - as many other towns did - under the attentions of the troops of the Catholic Emperor and of the marauding Swedish army.      

 

 

 

Blick auf die Mariensäule und einen Zierbrunnen im oberen Bereich des Platzes.
Nach Beendigung des 30-jährigen Krieges hatte der "rechte" Glauben gesiegt, Kirchen und Heiligenbilder wurden erbaut und die Stadt geriet aufgrund der Förderung durch die letzte Gräfin Slawata  immer mehr unter den Einfluss der Jesuiten.
Die fromme und reiche Witwe Hodowa wünschte sich zu ihren zwölf Heiligenbildern, dem Tafelsilber, Juwelen und vollen Weinkeller auch noch den den direkten Blick auf eine Marienstatue durch ihr Schlafzimmerfenster hindurch und gab deshalb diese Säule in Auftrag. Da es lange dauerte, bis ein passender Baumeister gefunden war, blieb ihr der Blick auf die vollendete Statue leider verwehrt.(Quelle: www.schätze-der-welt.de)

A view of the Mary pillar and a decorative fountain in the upper area of the square.
After the end of the 30 Years War the ‘right’ faith had won. Churches were built and images of saints set up and through the sponsorship of the last Countess Slawata the town came more and more under Jesuit influence.
The wealthy and pious widow Hodowa, in addition to her twelve pictures of saints, her table silver, jewels and full wine cellar, wanted to have direct view of a statue of Mary from her bedroom window and so commissioned this pillar and statue. But it took so long to get the commission fulfilled  that she did not live to see it. (Source: www.schätze-der-welt.de in German)

 

 

 


Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

Da modisch jetzt Barock angesagt war und sich die Stadt wirtschaftlich erholte, musste mal wieder umdekoriert werden. Setzte der eine üppige Engelsfiguren auf seinen Giebel, konterte sein Nachbar mit barockem Stuck und Vasen auf den Dächern. So kam es, dass die Häuserfronten heute eine reizvolle Mischung aus Renaissance- und Barockelementen enthalten. Jedes Haus weist dabei seine ganz eigene Entwicklungsgeschichte auf.

Baroque came into fashion and the town recovered financially, so redecoration was in. If one neighbour put opulent angel figures on his gable, then the next countered with Baroque plaster and vases on the roof. So it was that the house fronts today show a charming mix of Renaissance and Baroque styles. Each house demonstrates an individual historical development.  

 

 

 


Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

Im 18. Jh. wurde es ruhiger in Telc. Die Stadt, einst ein Knotenpunkt zwischen Prag und Wien und reich geworden durch die Bierbrauerei und den Salzhandel, geriet wirtschaftlich ins Abseits und stützte sich lange Zeit hauptsächlich auf Handwerk und Bauerntum.
Ihre relative Abgeschiedenheit konservierte die Stadt durch die Wirren des 2. Weltkriegs und die kommunistische Mangelwirtschaft hindurch in fast unveränderter Form. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zählte Telc mit Prag und Cesky Krumlov 1992 zu den ersten drei tschechischen Städten, die in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen wurden.

In the 18th century it got quieter in Telc. The town, once an important junction between Prague and Vienna and grown rich through brewing and the salt trade, lost economic importance and became dependant on handicrafts and agriculture.
Its relative isolation conserved it almost unchanged through the confusion of the 2nd World War and the communist economy of scarcity. After the fall of the Iron Curtain, Telc, together with Prague and Cesky Krumlov, was among the first three Czech towns to be added to the UNESCO World Heritage list.

 

 

 

So wir wir anfangs durch ein kleines Stadttor hineingelaufen sind, laufen wir am entgegengesetzten Ende des Platzes durch ein solches auch wieder hinaus. Nach einer kurzen Wegstrecke über eine mit Heiligenstatuen geschmückte Brücke blicken wir gebannt auf die zauberhafte gespiegelte Stadtkulisse mit dem ehemaligen Jesuitenkolleg.

At the beginning we walked into the town through a relatively small arch and now we walk out at the other end through another one. After a short walk leading to a bridge decorated with statues of saints, we stare in amazement at the beautiful reflection of the town with the former Jesuit college.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

Hier nochmals ein größerer Ausschnitt der Stadtansicht, von der Brücke aus aufgenommen. Der romanische Kirchturm rechts, mit 49m das höchste Gebäude der Stadt, wurde im 13. Jh. als Wehrturm errichtet und befindet sich an der eigentlichen Keimzelle des Ortes.

Here is a wider panorama of the town taken from the bridge. The Romanesque church tower on the right is at 49m the highest building in the town. It was erected in the 13th century as a defensive tower at the focal point  of the original settlement.

 

 

 

Die Laubengänge von innen betrachtet

The view along one of the arcades.

 

 

 

 

 

Jetzt nähern wir uns dem Schloss, das Zacharias von Neuhaus umbauen ließ. Es enthält heute ein Museum, kann aber auch selbst besichtigt werden. Wunderschöne Säle (Goldener, Blauer, Theater- und Rittersaal), verziert mit edelsten Holzkassettendecken sowie die komplett möblierten Wohnräume der letzten Bewohner (Familie Podstatzky-Lichtenstein, die 1945 nach Österreich umgesiedelt wurde) ermöglichen einen tiefen Einblick in das Leben innerhalb des Schlosses.

Now we approach the palace rebuilt by Zacharias von Neuhaus. Today it can be visited and also contains a museum. There are beautiful halls decorated with fine wooden panelled ceilings and the living quarters of the the last occupants (the Podstatzky-Lichtenstein family, who had to move to Austria in 1945), which are still fully furnished, give an deep impression of life in the palace. 

 

 

 

Vor dem Schloss wurde ein Garten angelegt, der wegen der umlaufenden Arkaden ganz abgeschieden wirkt, obwohl er sich mitten in der Stadt befindet. Unter dem Türmchen links befindet sich das Stadttor, durch das wir anfangs eintraten.

In front of the palace a garden was laid out, which -  although in the middle of the town - seems isolated from the world by the surrounding arcades. Under the tower on the left is the gate that we entered the town by.

 

 

 

Im Schloss ist alles noch so, wie Zacharias von Neuhaus es ausgeschmückt und hinterlassen hat. Die Familie selbst ruht in der wunderschön verzierten Kapelle (Bild links).
An einer Mauer im Garten befindet sich diese Darstellung von Adam und der etwas männlich wirkenden, apfelbewehrten Eva (Bild rechts).
Die früheren Bewohner sind noch so präsent, dass man erwartet, sie würden wie nach einem längeren Spaziergang plötzlich eintreten und das verlassene Schloss wieder mit Leben füllen.

The palace has been kept as Zacharias von Neuhaus decorated it. The family graves are in the beautifully embellished chapel (picture left).
In one of the garden walls is this representation of Adam and a rather masculine-looking Eve, armed with an apple (picture right).

 

 

 

Eine traumhaft friedliche Atmosphäre herrscht auch bei den Teichen.

The lakes add to the dreamlike and peaceful atmosphere.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture. Telc Panorama 10.2005

Noch ein letztes (durch Anklicken vergrößerbares) Panoramabild von Telcs beindruckendem zentralen Platz.

A last further panorama picture of the very impressive central square of Telc (click on the picture to expand it).

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu