All pictures Copyright
 E & BJ Capper Nagold 2007/08

 

 

2.6.2007

Nærøyfjord

& Aurlandsfjord

Auf unserem Weg Richtung Bergen wollen wir heute versuchen, einem recht frischgebackenen norwegischen Weltnaturerbe (seit 2005) so nahe wie möglich zu kommen. Es handelt sich um den Naeroyfjord, einen der schmalsten Fjorde weltweit. Er ist ein Seitenarm des Sognefjords, der wiederum der längste (204km) und tiefste (bis 1308m) Fjord der Welt sein soll.
Seit einigen Jahren muss man sich dazu von Laerdal aus nicht mehr über die Berge quälen, sondern kommt in den fragwürdigen Genuss eines 24,5km langen Tunnels, des längsten Straßentunnels der Welt. Die Norweger sind Meister im Tunnelbauen und wissen auch um die klaustrophobischen und hypnotischen Zustände der Tunnelbefahrer. Alle paar Kilometer wurde die Röhre deshalb zu einer Halle erweitert und spektakulär beleuchtet. Ob dieses Ablenkungsmanöver hilft? Uns schon, da wir uns darauf konzentrieren, die Lichteffekte während des Fahrens aufs Bild zu bekommen.

On our way towards Bergen today we want to try to get as close as we can to a newly (2005) listed Norwegian world natural heritage site. It is the Naeroyfjord, one of the world’s narrowest fjords. It is an arm of the Sognefjord, which is in turn the longest (204km) and the deepest (up to 1308m) fjord in the world.
For a few years now it is no longer necessary to use the arduous road through the mountains from Laerdal. Now one can enjoy - although not all actually enjoy it - the 24.5km longest road tunnel of the world. The Norwegians are master-craftsmen in building tunnels and know about the claustrophobic and hypnotic effect they can have on drivers. Every few kilometres the tunnel widens out to a hall and is spectacularly illuminated. Does this intentional distraction work? For us it does, as we concentrate on trying to capture the feeling in a photo on the move!

 

 

 

Der Naeroyfjord entspringt nicht direkt dem Sognefjord, sondern dem ebenfalls berühmten Aurlandsfjord, der vom Sognefjord nach Süden abzweigt.
Die beiden Fjorde sehen auf der Landkarte wie eine Gabel mit zwei Zinken aus, wobei der Naeroyfjord den linken Zinken ausmacht. Beide Zinken sind durch Tunnels verbunden, doch auf halber Strecke taucht man kurz zum Luftschöpfen auf und kann dies dazu nutzen, den kleinen Ort Undredal am Aurlandsfjord zu besichtigen.

Voreilig fangen wir an, mit dem Wohnwagen im Schlepptau die Strasse hinunter zu fahren. Bald bereuen wir es, weil die Steilheit der engen Strasse zunimmt. Wir entschließen uns zu wenden, aber es gibt keine Wendemöglichkeit. Glücklicherweise, nach dem zweiten Versuch und schon relativ weit die Strasse hinunter, finden wir eine Stelle am Ackerrand, wo wir das Auto rückwärts hineinfahren können. Mit Mühe sichern wir den Wohnwagen und koppeln ab, drehen das Auto, koppeln den Wohnwagen an und starten dann mit rauchender Autokupplung den Berg hinauf. Dankbar oben angekommen, können wir den Wohnwagen parken und wieder runterfahren . Bald sehen wir zwischen blühenden Obstbäumen das idyllische Dorf.

The Naeroyfjord does not lead directly from the Sognefjord, but from the equally famous Aurlandsfjord, which itself branches off to the south from the Sognefjord.
On the map the two fjords look like a fork with two prongs, of which the Naeroyfjord forms the left prong. Both prongs are joined by tunnels, but when you come to the surface for air in between tunnels you can turn down the hill to visit the small town of Undredal on the Aurlandsfjord.

Rashly we start travelling down this hill with the caravan in tow and soon regret it as the steepness of the narrow road increases. We decide to turn, but there are no places to turn. Fortunately on the second attempt, already some distance down the steep hill, we find some rough ground to reverse into, with difficulty secure and unhitch the caravan, turn the car, hitch up again, and with smoking clutch set off up the hill again. Near the top we thankfully can park the caravan and we set off down again. Soon we see the idyllically placed village through the flowering fruit trees.

 

 

 

Der Ort besteht aus 87 Einwohnern und 500 Ziegen, wie uns deren Internetseite informiert, und ist berühmt für seine verschiedenen Ziegenkäsesorten, von denen einige mit Karamell angereichert werden und dadurch den goldbraunen Farbton annehmen und den eigenwilligen Geschmack. Jedes zweite Jahr wird ein großes Ziegenkäsefest gefeiert.
Interessiert betrachtet eine Gruppe britischer Touristen den Transport einiger Tiere.

Undredal is inhabited by 87 people and 500 goats, as their web page informs us. The village is famous for its various types of goat cheese, some of which are made with caramel, giving a golden-brown colour and an unusual (but for me good) taste. Every second year there is a Goat Cheese Festival.
Here some British tourists watch a goat transport going past in the village.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.

Blick auf das Dorf Undredal am Aurlandsfjord. Erst 1988 erhielt der Ort einen Straßenanschluss. Bis dahin erfolgte die gesamte Versorgung über den Wasserweg.

The village of Undredal on Aurlandsfjord. The village was first connected to the road network in 1988. Prior to that all supplies had to come by sea.

 

 

 

Mit der Straße kommen auch zunehmend Touristen nach Undredal. Am Hafen können sie sich Kanus mieten, um darin den wunderschönen Fjord zu erforschen. Trotzdem ist die Natur noch weitgehend unbeschädigt. Zu kurz ist wegen des rauen Klimas die Touristensaison.

With the road more tourists come to Undredal. They can rent canoes at the harbour and explore the beautiful fjord. Nevertheless, thanks in part to the short tourist season in the harsh climate, nature here is for the most part still unspoilt. 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.

Wir stehen jetzt an der Schiffsanlegestelle Undredals, auf der sich auch ein kleines Restaurant befindet.
 Rechts blicken wir in den südlichen Arm des Aurlandfjords, an dessen Ende der Ort Flåm liegt.
Die linke Seite zeigt den nördlichen Arm. Hinter der leichten Biegung in der Ferne dürfte die Abzweigung des Naeroyfjords liegen.

Here we are standing on the jetty of the small harbour at Undredal, which also has a small restaurant on it. To the right we look into the southern arm of the Aurlandsfjord, at the end of which is the resort Flåm.
On the left is the northern arm of the fjord with the Naeroyfjord branching off it somewhere beyond the curve.

 

 

 

 

In diesem abgeschiedenen, nur über den Seeweg zu erreichenden Dorf wurde 1147 die kleinste aller Stabkirchen errichtet (siehe auch vorheriges Kapitel "Stabkirchen"). Wie viele andere Stabkirchen auch wurde sie ober- und außerhalb des alten Ortes erbaut.

In this remote village, at that time only accessible by boat, the smallest of all the surviving stave churches was built in 1147 (see previous chapter ‘Stave Churches’). This church, like many of the other stave churches, was built above and outside the old settlement.

 

 

 

Nochmals 11,4km Tunnel - und wir befinden uns am schmalsten Fjord der Welt, am Naeroyfjord. An seinem Ende liegt Gudvangen, in dessen Hafen im Sommer große Kreuzfahrtschiffe ankern, auch die norwegische Hurtigrute. Die steil bis auf eine Tiefe von 500m abfallenden Felswände ermöglichen die Passage solcher Schiffsriesen.

Another 11,4 km of tunnel and we reach the narrowest fjord in the world, the Unesco listed Naeroyfjord. At the end of it is Gudvangen and in the summer large cruise ships anchor here, including the Norwegian Hurtigruten coastal express ships. The steep rocky fjord sides going down to a depth of 500m allow the passage of such large vessels.

 

 

 

Bis auf eine kleine Ausnahme ist der Naeroyfjord straßenmäßig unerschlossen. Nur am linken Ufer führt ein einspuriger Weg teilweise durch einen einspurigen Tunnel einige Kilometer den Fjord entlang.
Wir lassen unseren Wohnwagen in Gudvangen zurück, um im Tunnel nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Hinter dem Tunnel fahren wir in eine zauberhafte, weitgehend unberührte, dramatische Landschaft hinein. Unten auf dem Fjord machen wir vor der Landungsstelle des Ortes Bakka zwei Kanufahrer aus (Bildmitte).

With one small exception there is no road access to the  Nearoyfjord. On the left shore there is a one-track road, part of it leading through a one-track tunnel, which runs several kilometres along the fjord.
We unhitch our caravan in Gudvangen to avoid trouble in the tunnel and on the narrow road. Beyond the tunnel we reach magical and almost completely unspoiled dramatic countryside.
Down in the fjord we notice two canoeists (just visible in the middle of the picture) near the landing place at the small village of Bakka, .

 

 

 

Die Kirche zu Bakka. Ihre Orgel geht regelmäßig auf Wanderschaft, da ihre Benutzung  mit der Stabkirche in Undredal geteilt werden muss. Bakka ist hinter Gudvangen die letzte Ortschaft am Naeroyfjord, die ganzjährig bewohnt wird.

The church at Bakka, which, we hear, shares a travelling organ with the church at Undredal mentioned above. Beyond Gudvangen, Bakka is the last settlement on the Naeroyfjord which is occupied all the year round.

 

 

 

Wenige hundert Meter führt der Weg hinter Bakka noch weiter, dann sind wir bei der winzigen Anlegestelle Tufto am Ende der straßenmäßig erschlossenen Welt angelangt.
Steile Felswände stürzen in den Fjord - und mit ihnen große Wasserfälle.

The road leads on a few hundred metres beyond Bakka  to the little jetty at Tufto. This is the end of the world, as far as the road is concerned.
Steep cliffs with waterfalls cascading down them surround the fjord.

 

 

 

So friedlich scheint dieser kleine Hafen, dass eine Möwe direkt auf dem rostigen Gestänge der Anlegestelle nistet.

The tiny landing place is so peaceful that a gull nests happily on the rusty metal trusses of the pier.

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern / Click for larger picture.

Auch von dieser Stelle aus machen wir eine Panoramaaufnahme, die derjenigen vom Aurlandsfjord in Undredal verblüffend ähnelt. Links blicken wir in den Arm, der zur Einmündungsstelle in den Aurlandsfjord führt, rechts fließt der Wasserweg an der engsten Stelle des Naeroyfjords vorbei (Kleiner dunkler Hügel) nach Gudvangen.

We take another panorama picture here, which looks surprisingly like the one above of the Aurlandsfjord. On the left we look along the arm leading to the junction with the Aurlansfjord, on the right the channel leads past the narrowest point in the Naeroyfjord (the small dark hill) back towards Gudvangen.

 

 

 

Gutgelaunte, fröhlich winkende Passagiere ziehen auf dieser kleineren Fähre im glasklaren Wasser an uns vorbei.

On the way back tourists on a smaller ferry wave cheerfully at us as they enjoy their trip though the clear water between the steep cliffs.

 

 

 

Nochmals die schmalste Stelle des Naeroyfjords (ca. 200m Breite) am Ort Bakka.
Vor dem weißen Häuschen am Fjordufer enthüllte Königin Sonja im Juni 2006 während einer großen Feier die an einem Felsen befestigte offizielle Plakette der Unesco. Die Freude der Anwohner über diese Auszeichnung, zusammen mit dem Geirangerfjord zu den herausragenden, schützenswerten Naturgütern dieser Erde zu zählen, war riesengroß.

Here again is the narrowest point in the Naeroyfjord (about 200m wide) at the small village of Bakka.
In June 2006 in the course of a large celebration Queen Sonja unveiled the official Unesco plaque on a rock in front of the white house. The inhabitants were understandably proud at the recognition of their fjord, together with the Geirangerfjord, as one of the world’s outstanding natural treasures.

 

 

 

Wasserfälle über Gudvangen

Waterfalls above Gudvangen

 

 

 

Unsere Übernachtungsstelle auf einem Campingplatz bei Norheimsund. Morgen hoffen wir Bergen zu erreichen.

In the evening we stay at a camping site near Norheimsund. Tomorrow we hope to reach Bergen.

 

 

 

Seite inklusive Navigationsleiste / Page including navigation menu